Browsing Category

Location

Lifestyle, Location, Reisetipp, Shopping Tipp

Europapark Rust – bekannt für seine Rollercoaster

11. September 2017

Ob Island, Frankreich, Russland oder Österreich – 15 europäische Themenbereiche mit landestypischer Architektur, Gastronomie und Vegetation vermitteln Urlaubsflair. In Island lockt die Holzachterbahn „WODAN – Timburcoaster“ und im Griechischen Themenbereich bereitet die Wasserachterbahn „Poseidon“* ein nasses Vergnügen. Nervenkitzel kommt beim „Silver Star“ in Frankreich auf, der mit 73 Metern Höhe eine der höchsten Achterbahnen Europas ist (Nur in der Sommersaison geöffnet). Abkühlung wartet in Österreich bei einer Fahrt mit der „Tiroler Wildwasserbahn“* und im Portugiesischen Themenbereich sorgt die rasante Wasserattraktion „Atlantica SuperSplash“* für spritzige Erfrischung.

Europa-Parks erste, gigantische Holzachterbahn! Mit 1050 Meter Streckenlänge, einer Höhe von 40 Meter, einer Geschwindigkeit über 100 km/h, einer maximalen Vertikalbeschleunigung von bis zu 3,5 G, rasanten Richtungswechseln und Airtime-Phasen wird selbst nervenstarken Typen im Wodan Timburcoaster heiß und kalt.

Da schlagen die Herzen von Achterbahnfans höher: Neben der hohen Geschwindigkeit, rasanten Richtungswechseln und vielen Airtime-Phasen verfügt die Attraktion über eine weitere spektakuläre Besonderheit: „WODAN – Timburcoaster“ fügt sich in die bereits bestehende Parklandschaft ein und kreuzt die Schienen der Katapultachterbahn „blue fire Megacoaster powered by GAZPROM“ und der rasanten Wasserbahn „Atlantica SuperSplash“ im Isländischen Themenbereich. Durch diese einmalige und emotionale Interaktion von gleich drei Topattraktionen ist eine Extraportion Nervenkitzel garantiert!

Sicherheitshinweis: Personen mit starkem Oberschenkel- und / oder Körperumfang können nicht befördert werden. Testsitz am Eingang.

Technische Daten

Eröffnung 2012,  Maximales Tempo 100 km/h, Höhe 40 m, Fahrtdauer 2 Min. 30 Sek., Maximale Beschleunigung  3,5 G, Kapazität  24 Personen pro Zug,
Theoretische Kapazität  1250 Personen pro Stunde, Hersteller  GCI

blue fire Megacoaster powered by GAZPROM

Eine spektakuläre Reise vorbei an schroffen Felsformationen und atemberaubenden Landschaften erwartet Sie! In 2,5 Sekunden werden Sie im blue fire Megacoaster powered by GAZPROM von 0 auf 100 km/h katapultiert und rasen in spektakulären Fahrfiguren haarscharf vorbei an den zerklüfteten Felslandschaften Islands. Immer wieder schlängelt sich der Zug vorbei an spröden Felswänden und kämpft sich unterirdisch durch das Gestein, bevor er sich schließlich durch den höchsten Looping einer Katapultachterbahn Europas dreht. Auf der 1000 Metern langen Strecke reihen sich die Thrill-Elemente nur so aneinander. Erstmals steht der Europa-Park mit dieser Achterbahn kopf – und das gleich vier Mal: Neben dem höchsten Looping einer Katapultbahn in Europa, einer gewagten 360°-Schraube und zwei weiteren Überkopf-Elementen steht ein Hump durch den Looping auf dem Programm!

Sicherheitshinweis: Personen mit starkem Oberschenkel- und / oder Körperumfang können nicht befördert werden. Testsitz am Eingang.

Erleben Sie den blue fire Megacoaster powered by GAZPROM in einem 360° Video in der Coastiality App. Ob ohne oder mit Virtual Reality Brille bringt dir die Coastiality App den Europa-Park nach Hause.

Übrigens, die Coastiality Rides sowie die Coastiality App wurden am 26.04.2017 in Berlin mit dem deutschen Computerspielpreis 2017 in der Kategorie „Beste Innovation“ ausgezeichnet.

Technische Daten

Eröffnung  2009, Maximales Tempo  100 km/h, Höhe 38 m, Fahrtdauer 2 Min. 20 Sek., Maximale Beschleunigung  3,8 G Beschleunigung  in 2,5 Sek. von 0 auf 100 km/h, 1G, Achterbahn Bestandteile  Looping, 360°-Schraube, Kapazität  20 Personen pro Zug, Theoretische Kapazität  1450 Personen pro Stunde, Hersteller Mack Rides

Der „Silver Star“ ist eine der größten und höchsten Stahlachterbahnen Europas und lockt Sie zu rasanten Höhenflügen. Mit 73 Metern Höhe, einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 130 km/h und enormen Fliehkräften bis zu 4 g verspricht er eine besondere Kombination des Gefühls, der Geschwindigkeit und der Schwerelosigkeit und ist zugleich ein technischer Quantensprung.

Sicherheitshinweis: Personen mit starkem Oberschenkel- und / oder Körperumfang können nicht befördert werden. Testsitz am Eingang

Technische Daten

Eröffnung  2002, Maximales Tempo 130 km/h, Höhe 73 m, Fahrtdauer 3 Min., Maximale Beschleunigung 4 G, Kapazität 36 Personen pro Zug, Theoretische Kapazität  1620 Personen pro Stunde, Hersteller  Bolliger & Mabillard
Quelle Videos und Text: www.europapark.de

Merken

Merken

Merken

Beauty, Gesundheit, Lifestyle, Location, Reisetipp

Thermenurlaub is coming….

6. September 2017

Endlich ein entspannendes Wochenende in einem feinen Thermenhotel, um mal wieder so richtig auszuspannen – träumen auch Sie nicht ab und an davon? Eigentlich sollte es dabei keine Probleme geben. Schließlich gibt es zahlreiche öffentliche Thermen, in deren unmittelbarer Nähe sich Hotels für große wie kleine Geldbörsen finden. Solche Thermen besitzen zumeist Innen- und Außenpools mit verschiedenen Temperaturen sowie Saunalandschaften mit mehreren Saunen und Dampfbädern, im Regelfall sind auch Massagen zu haben. Übrigens ein kleiner Hinweis: es heißt richtig „Thermenhotel“ und nicht „Thermalhotel“.

Selbst jene, die Menschenmassen in öffentlichen Thermen weniger schätzen, werden fündig, gibt es doch vor allem in Österreich zahlreiche Thermenhotels, die über ein eigenes Spa mit Thermalwasser verfügen und dieses zumeist sogar exklusiv für Hausgäste zur Verfügung stellen. Das liegt auf der Hand, denn erlaubte ein Hotel auch externen Gästen den Zutritt, wäre die private Dimension wiederum gestört und würde genau das eintreten, was ein anspruchsvoller Hotelgast gar nicht schätzt. Allerdings: Während in Österreich nur knapp zehn Prozent aller Wellnesshotels externen Gästen Zutritt ins Spa erlauben, sind es in Deutschland mehr als 45 Prozent.

Viele Thermalquellen werden seit alten Zeiten als Heilquellen genutzt, sie liegen in sogenannten Thermalkurorten – der größte der Welt ist übrigens Budapest, das mehr als 120 verschiedenartige Thermalquellen und 21 öffentliche Thermen besitzt. Zu den besonders bekannten Thermalkurorten in Österreich zählen beispielsweise Bad Tatzmannsdorf, Bad Waltersdorf, Bad Radkersburg oder Stegersbach, in Deutschland sind etwa Baden-Baden, Bad Birnbach oder Bad Füssing zu nennen.

Das Wasser aus einer Thermalquelle wird Thermalwasser genannt, eine Thermalquelle ist letztlich das Kriterium, das ein Thermenhotel von einem normalen Wellnesshotel unterscheidet. Aber Achtung: Vor allem in Deutschland kommt es immer wieder vor, dass Hotels ihren Wellnessbereich einfach Therme nennen, auch wenn dort gar kein Thermalwasser zu finden ist. Wer die Vorzüge von Thermalwasser schätzt, sollte deshalb vor der Hotelbuchung nachfragen, ob in den Pools überhaupt Wasser aus der örtlichen Thermalquelle drinnen ist.

Rein äußerlich ist ein Thermal-Spa nicht von einem normalen Spa zu unterscheiden – das Wasser macht den Unterschied! Thermalwasser enthält häufig Salze, schwefelhaltige Verbindungen, Kohlensäure oder – wesentlich seltener – auch schwach radioaktive Bestandteile („Radonwasser“, beispielsweise in Bad Gastein). Diese Inhaltsstoffe haben eine überaus positive, gesundheitsfördernde Wirkung auf den Organismus, und zwar nicht nur beim Baden, sondern manchmal auch bei Trinkanwendungen.

Was bietet nun ein Thermenhotel für Sie als Wellnessgast? Wichtig ist zunächst ein feiner Thermenbereich mit verschiedenartig temperierten Pools und verschiedenen Saunen und Dampfbädern. Bademäntel und Slipper sollten ohne Mehrkosten im Zimmerpreis enthalten sein, im Spa sollten frisches Wasser, Trockenfrüchte, Obst und Tee zur freien Entnahme bereitstehen – all das sind für gute Hotels Standards. Hinzu kommt eine entsprechend große Anzahl an Ruheliegen im Indoor-Bereich, so dass man nicht um ein „Wellness-Grundrecht“, nämlich eine freie Liege, kämpfen muss. Noch gibt es viele Thermenhotels mit Nachholbedarf auf diesem Gebiet, es lohnt sich daher, vor der Buchung nachzufragen, wie viele Ruheliegen denn vorhanden sind und dies mit der Größe des Hauses in Relation zu setzen. Im Idealfall sollte für jeden Gast eine Liege vorhanden sein.

Der kritische Wellnesshotelführer RELAX GUIDE hat alle einschlägigen Hotels getestet und führt in seinen Hotelkommentaren stets die Liegenanzahl an. Damit bietet er bestmögliche Informationen zu jedem einzelnen Haus – mit einer Stärke für das Wesentliche. Die aktuelle Buchausgabe des RELAX GUIDE ist deshalb unbedingt zu empfehlen, zudem gibt es den monatlichen Newsletter RELAX NEWS. Er versorgt alle Abonnenten mit kostenloser Zusatzinfo über die jeweils fünf besten Angebote von Lilien-Hotels. Also über jene, die mit dem Qualitätsgütesiegel der Lilie ausgezeichnet wurden. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit ausgesuchten Thermenhotels, die mit mindestens einer Lilie prämiert wurden.

Bilder& Text: www.relax-guide.com

Business, Location, Motor, Shopping Tipp

Entscheidungshilfe für den E-Auto Kauf

3. September 2017

Fahrprofil-Analyse: Welches E-Auto passt zu mir?

Der Trend geht zur Analyse des Fahrverhaltens im Alltag. GPS Logger analysieren dabei das Fahrverhalten und geben Aufschluss darüber, wie ein E-Auto zum eigenen Fahrprofil passt. Sie dienen als Kaufentscheidung für Privatpersonen, liefern aber auch Fahrprofil-Analysen für Unternehmen, die beabsichtigen ihre Firmenflotte auf E-Fahrzeuge umzustellen.

Die Qual der Wahl

Steuerliche Begünstigungen für Unternehmen und Private lassen die Nachfrage nach E-Autos in Österreich deutlich ansteigen. Im ersten Halbjahr 2017 war die Nachfrage nach E-Autos dreimal so hoch wie im Jahr zuvor.

Mit der steigenden Nachfrage nach neuartigen Antriebsmodellen steigt auch der Beratungsbedarf. Als Käufer hat man die Qual der Wahl. Unzählige Modelle werden bereits am Markt angeboten zu unterschiedlichen Konditionen, aber welches E-Auto passt denn nun am besten?

Fahrprofilanalysen liefern die Antwort

Der Durchschnitts-Österreicher fährt rund 30km pro Tag. GPS-Fahrprofilanalysen ermöglichen es das eigene Mobilitätsverhalten im Detail zu untersuchen, um anschließend eine sehr genaue Analyse mit klaren Empfehlungen für Fahrzeugmodelle zu erhalten.

GPS Logger TÜV AUSTRIA

(c) TÜV AUSTRIA: e-fleet Farhprofilanalyse.

GPS-Logger

Der GPS Logger ist ein Gerät, das GPS-Positionsdaten aufzeichnet. Er wird im Fahrzeuginneren platziert und misst über einen gewissen Zeitraum (rund 4 Wochen) das Fahrverhalten und den daraus resultierenden Mobilitätsbedarf. Im Anschluss an den Beobachtungszeitraum erhält der Kunde einen sehr detaillierten Bericht mit klaren Empfehlungen hinsichtlich Fahrzeugmodell, aber auch dahingehend, ob eine eigene Ladeinfrastruktur notwendig ist. Zusätzlich wird auch das Energieeinsparungspotential des E-Autos für das Analysedatum berechnet.

Wichtiges Tool für Fuhrparkmanager

Solche Fahrprofil-Analysen liefern nicht nur Privatpersonen wichtige Erkenntnisse im Bezug auf den E-Auto Kauf. Auch Unternehmen, die beabsichtigen ihre Firmenflotte auf E-Autos umzustellen, können wichtige Erkenntnisse gewinnen. Allen voran können Einsparungspotentiale um die der steuerlichen Vorteile, sowie auch die geringeren Kosten für die Stromladungen und Fahrzeugwartung in einer Gesamtkostenrechnung transparent dargestellt werden. Solche Fahrprofil-Analysen werden u.a. von TÜV AUSTRIA angeboten.

Tags:
Business, Event, Lifestyle, Location, Motor

European-Bike Week – 5. – 10. September 2017

24. August 2017

Die European-Bike Week in Österreich am Faaker See findet vom 5. – 10. September 2017 statt.

Das ist das Harley Highlight in Europa, in dieser Woche zieht die schöne Umgebung von Kärnten tausende Harley-Fahrer aus ganz Europa an, wer dort ein Hotel / Pension buchen möchte, muss sich rechtzeitig bemühen.

Bis nach Velden hat sich die Veranstaltung über die Jahre ausgebreitet, aber der Zentrale Platz ist direkt in und am Faaker See, dort stehen viele Europäische Harley-Davidson Vertragshändler mit ihren Ständen und begrüßen ihre Kunden und diejenigen, die es in Zukunft vielleicht werden möchten. Dort ist neben der Hauptbühne auch die große Ausstellungshalle mit den neuesten Harley-Davidson Modellen zum anfassen!

Unterkünfte findet man Rund um den schönen Faaker See, dort sind auch Campingplätze und private Unterkünfte vorhanden, allerdings nur der frühe Vogel fängt den Wurm. Ein guter Tipp ist auch die Tourismus Information vom Faaker See , oder auch in Drobollach, dort gibt es oftmals noch eine gute Zimmer Empfehlung zu bekommen.

Rund 120.000 waren es 2015, das Wetter spielte in diesem Jahr wieder sehr gut mit, es ist eine einzigartige Atmosphäre, für die Faak berühmt ist. Relaxt startete man zu Touren in die alpine Umgebung oder gab sich einfach der allgemeinen Partylaune hin.

Schließlich wurde rings um den See gefeiert, der Sound von rund 75.000 V-Twins vermischte sich auf den Partylocations mit jenem von E-Gitarren und einem babylonischen Sprachengewirr, denn die Gäste kommen inzwischen aus allen Kontinenten nach Faak.

DIE PARADE

Die Harley-Davidson Parade der European Bike Week startet am Samstag Mittag, die Aufstellung beginnt von 10:00 bis 11:00 Uhr, der Startpunkt am Kreisel mit dem Harley Biker, ist deutlich gekennzeichnet, die Parade führt entlang am Faaker See – Finkenstein durch die Innenstadt von Villach nach Ossiach, rund um den Ossiacher See bis nach Rosseg und zurück zum Faaker See. Auch während der Parade gelten die gesetzlichen Bestimmung, wie z.B. Helmpflicht, Sicherheit geht vor Show!

Die Harley-Davidson Parade ist die größte in Europa, mit ca. 13.000 Teilnehmern zieht die Parade durch Kärnten, an den Straßen stehen viele begeisterte Fans und winken den Bikern zu, auch in Villach wird die Parade links und rechts der Route großartig zugewunken. Vorweg fährt der Hauptsponsor Jeep und hinter ihm kommen viele, teilweise besonders herausgemachte Biker mit ihren blitzenden Maschinen, für viele ist das ein ganz besonderes Ereignis.

Es benötigt keine Anmeldung zur Teilnahme, die Parade ist für alle Marken offen.

Shuttlebus

Es gibt wieder einen Shuttlebus, der während des Veranstaltungszeitraums von 9:00 Uhr bis 4:00 Uhr morgends um den Faaker See fährt, die Preise sind lt. Veranstalter 2016 pro Einstieg 3 Euro und das Tagesticket für 11 Euro, viel wird sich auch 2017 da nicht ändern.

Anreise mit dem PKW

Es gibt große PKW Besucherparkplätze, auf der L44 Pogöriacher Straße und der B84 Faaker See-Straße in Ledenitzen und in Drobollach. Ab Dienstag sind die Straßen rund um den See für PKW gesperrt. Anlieferung sind nur von 5:00 Uhr bis 10:00 Uhr mit Berechtigung möglich. Zufahrtsgenehmigungen gibt es nur für Anlieger, Taxis.

Die Umgebung

Das Dreiländereck Faaker See ist neben der Veranstaltung selbst, ebenfalls ein sehr beliebtes Ziel. Viele Harley Fans besuchen die Veranstaltung mit ihren Freunden, oder auch immer mehr mit ihren Partnern, der Zustrom der Ladys in die Harley Szene ist ungebremst und so kommt es, das hier auch gleich ein verlängerter Urlaub durchgezogen wird.

Österreich ist schon sehr schön, aber schnell mal nach Italien oder Slowenien gefällt auch ganz gut, ein Ausritt in die Berge ist immer schön, es gibt wunderschöne Routen, die auch mal etwas weiter gehen können, mit einer Übernachtung in einer anderen Region und am nächsten Tag wieder zurück zum Faaker See. Die schönen Strecken und kleinen Lokale laden die Biker aller Coleur zum Touren und Rasten ein. Am Faaker See ist für jeden was dabei!

Offizielles Merchandise zur European Bike Week könnt ihr hier hier online bestellen

ART / KUNST, Lifestyle, Location, Shopping Tipp

Die besten Einrichtungsläden in München

21. August 2017

Die besten Einrichtungsläden in München

München bedeutet nicht nur Laptop, Lederhose, Dirndl und Biergarten, sondern auch beeindruckende Architektur, jede Menge Museen und natürlich auch ganz viele Einrichtungsläden, in denen man Möbel, Wohnaccessoires, Mitbringsel und nette Geschenke für jeden Geschmack findet! Obwohl München nicht zu Unrecht als eher gutbürgerliche Stadt gilt, sorgt der bayerische Hang zu schönen Dingen dafür, dass hier auch Liebhaber von stilvollen Unikaten ganz auf ihre Kosten kommen!

Auf dieser Seite findest du sorgfältig ausgewählte Anlaufstellen für deine Shoppingtour in der bayerischen Landeshauptstadt: wir zeigen dir die besten Einrichtungsläden in den verschiedenen Münchner Stadtteilen, vom klassischen Einrichtungshaus über Spezialisten für Designklassiker bis zu sympathisch unsortierten Einrichtungsgeschäften mit kunterbuntem Sortiment, in denen man tagelang stöbern und entdecken kann. Ob schlicht-gemütliches skandinavisches Design, stilvolle Antiquitäten, junges oder lokales Design: In München werden Fans jeder Stilrichtung fündig! Damit du eine Vorstellung davon bekommst, welche Münchner Einrichtungsläden auf Quartier7 vorgestellt werden, nehmen wir dich hier mit auf eine kurze Tour durch einige Münchner Stadtviertel und bieten dir viele übersichtlich aufbereitete Informationen zu den verschiedenen Geschäften.

Einrichtungsläden in der Münchner Altstadt: Traditionshäuser im gehobenen Ambiente

Die Münchener Fußgängerzone gehört zu den belebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Besonders an sonnigen Samstagen teilt man sich die Neuhauser Straße, die Fußgängerzone im Herzen der Stadt, mit Tausenden von Shoppingwütigen. Auch wer auf der Suche nach Möbeln und Einrichtungsgegenständen ist, wird hier fündig, zum Beispiel unweit vom Marienplatz im Tal oder in den Fünf Höfen, einer edlen Einkaufspassage inmitten eines stimmungsvollen Ensembles stilvoller alter Gebäude.

In den Einrichtungsläden der Münchner Innenstadt finden Wohnfans vor allem gediegene und zeitlos schöne Klassiker mit kunsthandwerklichem Anspruch. Dabei kann es sich sowohl um komplette Wohnungseinrichtungen wie um Accessoires und hübsche Deko handeln – für die dann auch der Geldbeutel nicht so prall gefüllt zu sein braucht. Außerdem bietet die Münchener Innenstadt allen, die ein Traditionshaus mit fachmännischer Einrichtungsberatung suchen, zwei besondere Schmankerl: In den weit über München hinaus bekannten Evergreens Böhmler im Tal und Radspieler kann man sich in viele Richtungen inspirieren und beraten lassen!

Shoppen im Lehel: Exklusives Möbeldesign und Kunst für jeden Geschmack

Das Münchner Lehel liegt auf beiden Seiten der als Nobeleinkaufsmeile berühmten Maximilianstraße. Sightseer und Shoppingermüdete lassen sich hier von der belebten Altstadt zum Ausruhen, Flanieren und Entspannen richtung Isar treiben. Architektur- und Kulturinteressierte sind mit den schönen Altbauten und vielen Museen des Lehel bestens versorgt, und hier gibt es auch viele etwas kleinere Einrichtungsläden für Liebhaber modern-schöner Dinge.

Im Lehel geht alles etwas ruhiger zu als in der Altstadt: viele der Einrichtungsgeschäfte werden von ausgewiesenen Designkennern geführt, mit denen man auch gerne ausführlich fachsimpeln kann. Das Sortiment reicht ähnlich wie in der Altstadt von Großmöbeln und sogar ganzen Wohnungseinrichtungen bis zu kleinen Mitbringseln zum Verschenken – oder um sich selber eine Freude zu machen. Auch einige Galerien haben sich im Lehel angesiedelt, so daß man hier nicht nur Möbel und Einrichtungsgegenstände, sondern auch Kunstobjekte verschiedenster Stilrichtungen kaufen kann!

Einrichtungsläden in den Studentenvierteln Maxvorstadt und Schwabing

Trotz aller Veränderungen spürt man in Schwabing und der benachbarten Maxvorstadt noch viel von der leichtlebigen Stimmung, die Thomas Mann vor über hundert Jahren beschrieben hat. Hier treffen in den vielen Cafés Studenten auf Flaneure und Kunstkennern auf Geistesverwandte von Monaco Franze. Dementsprechend gemischt ist auch das Angebot der vielen Design- und Einrichtungsläden in dieser Gegend: Hier gibt es Geschäfte für den gehobenen Bedarf, Concept Stores und Showrooms, wie zum Beispiel von Vitsoe, aber auch Pop Up Stores und viele kleine Shops, die das Segment „studentisch-günstiges Wohnen“ in vielerlei Varianten bedienen – von Retro über Vintage und Second Hand bis selbstgemacht!

Wohndesign für alle: Shoppen in Haidhausen

Haidhausen ist ein vor allem bei jungen Familien sehr beliebtes Wohnviertel mit vielen Altbauten und bietet neben einem breiten kulturellen Angebot auch eine Vielfalt an Geschäften verschiedenster Art: Ob skandinavischer Stil, neuinterpretierte Wohntradition oder ganz eigenständiges Design: In den Einrichtungsläden Haidhausens läßt sich wunderbar stöbern. Zum Erholen zwischendurch stehen viele Cafes bereit – ein Kaffee und vielleicht einen Happen zum Essen, und schon kann es wieder weitergehen mit der Einkaufstour!

Einrichtungsläden rund um den Gärtnerplatz und im Glockenbachviertel

Das Glockenbachviertel ist das wohl angesagteste Viertel in München: In den letzten 20 Jahren hat es sich von der No-Go-Area zum Künstlerviertel und mittlerweile zum Inviertel nicht nur für Hipster und Modemacher, sondern auch für die Schönen und Reichen entwickelt. Vom Sendlinger Tor über den Gärtnerplatz bis zur Isar sprießen hier die Boutiquen und Designläden seitdem aus dem Boden. Die hohen Mietpreise sorgen für einen regen Wechsel des Angebots: Viele Pop Up Stores verkaufen hier neben Mode und Geschenkartikeln auch Wohndesign und Vintage Möbel. Auf der Fraunhoferstraße befinden sich die alteingesessenen Antiquitätenhändler, bei denen man Kaiser Idell Leuchten oder alte Louis Vuitton Koffer findet – leider nicht zum Schnäppchen Preis.

Und sonst noch: München ist groß!

Mit dieser kleinen Vorstellung einiger Stadtviertel ist das Münchener Angebot an Einrichtungsgeschäften noch lange nicht erschöpft: Für Möbel, Textilien und Wohnaccessoires verschiedenster Epochen, Stile und Preisklassen gibt es noch jede Menge andere Anlaufstellen! Welche das sind, erfährst du in unserer großen Übersicht von Münchner Einrichtungsläden, in der du auch viel Wissenswertes über die Sortimente und die Schwerpunkte der schönsten Läden erfährst.

ART / KUNST, Business, Event, Location, Terminaviso

Tormann-Legende Helge Payer als Tankwart des Jahres

4. August 2017

Promi-Faktor und Aktionspreise beim Tanken in Deutsch-Wagram

Deutsch-Wagram ist wieder Gelb: Nach einer kompletten Rundum-Erneuerung laufen die Tankomaten der Avanti Station auf Hochtouren. Die Wiedereröffnung wird nun kräftig gefeiert: Vom 10. bis 13. August kann zum Aktionspreis getankt werden. Außerdem kommt Tormann-Legende Helge Payer an die Avanti Tankstelle und es gibt gratis Eiskaffee.

Seit dem 26. Juli leuchten die Anzeigen bei der Avanti Station in der Gänserndorfer Straße 40 wieder. Im Zuge des Umbaus wurden die Tankomaten auf den neuesten Stand gebracht und mit NFC (Near Field Communication) ausgestattet: So kann noch schneller und einfacher an der Automatentankstelle bezahlt werden. Um das Ende der Durststrecke für alle Avanti Kundinnen und Kunden aus der Region zu feiern, gibt es vom 10. August ab 9 Uhr bis 13. August um 11 Uhr Diesel und Superbenzin zum Aktionspreis an der Zapfsäule. Doch damit nicht genug: Auch prominenter Besuch hat sich angekündigt.

Prominente Verstärkung und gratis Erfrischung

Autofahrerinnen und Autofahrer staunen bestimmt nicht schlecht, wenn sie am 11. August zwischen 13 bis 15 Uhr einen bekannten Fußballer an der Avanti Station antreffen. Ex-Nationalteam-Torwart Helge Payer ist an diesem Tag für Avanti als Tankexperte im Einsatz und wird in dieser Zeit vor allem eine Frage stellen: „Diesel oder Superbenzin?“ Denn der Teamgeist steckt noch immer in ihm: „Ich kann es kaum erwarten, loszulegen und den Zapfhahn in die Hand zu nehmen. Meine Torwart-Handschuhe haben noch lange nicht ausgedient und stehen schon bereit, um alle Kundinnen und Kunden mit einer günstigen Tankfüllung versorgen zu können“, so Helge Payer. Er nimmt sich außerdem ausreichend Zeit für Autogramme und Fotos mit seinen Fans. Zusätzlich erhalten all jene, die am 11. August von 9 bis 18 Uhr einen Tankstopp an der Avanti Station einlegen, ein weiteres Extra: bei den heißen Kraftstoffpreisen gibt es für alle Kundinnen und Kunden zur Abkühlung einen gratis Eiskaffee zur Tankfüllung.

Avanti fokussiert auf Tankomaten

Nach der Eröffnung der ersten Tankomat-Station im Jahr 2009 wurde im Frühjahr 2011 mit dem Ausbau der Avanti Automatentankstellen in Österreich begonnen. Dank des reduzierten Aufwandes durch die Tankomaten kann die Diskontmarke heute Superbenzin und Diesel zu besonders günstigen Preisen anbieten. Mittlerweile verfügt Avanti über ein Tankomaten-Netz von rund 140 Stationen und zählt zu den günstigsten Tankstellenmarken in ganz Österreich. Im Bundesland Niederösterreich verfügt Avanti über 47 Tankomat-Tankstellen. Bezahlung ist nur mit Bankomat-, Kreditkarte oder OMV Card mit Routex Funktion möglich.

Weitere Informationen zu Avanti unter www.avanti.at und www.facebook.com/avanti.at