Browsing Category

Gesundheit

Business, Event, Gesundheit, Location, Terminaviso

Pink Ladies Night goes Casino Velden

21. September 2017

Pink Ladies Night: Casinos Austria spendet für jeden Casino Gast einen Euro an „Pink Ribbon“

Als Partner der Österreichischen Krebshilfe zeigen sich die 12 Casinos am 27. September 2017 ganz in Pink.
 
Im Rahmen der Pink Ladies Night wird am Mittwoch, den 27. September 2017 in allen zwölf heimischen Casinos die Farbe Pink dominieren, auch wenn beim Roulette natürlich weiterhin auf „rouge et noir“ gesetzt wird.
 
Als Partner der Österreichischen Krebshilfe setzt Casinos Austria ein Zeichen der Solidarität und unterstreicht mit dieser Aktion die Wichtigkeit der Krebsvorsorge und der Brustkrebs-Früherkennung. Die Casino Gäste leisten rein durch ihren Besuch am 27. September in einem der Casinos einen Beitrag. Denn Casinos Austria spendet pro Gast an diesem Abend einen Euro an die Pink Ribbon Aktion. Spannende Spielerlebnisse und gute Unterhaltung bei einem „Pink Drink“ an der Casino Bar sind jedenfalls garantiert. Denn auch für jeden verkauften „Pink Drink“ geht ein Euro an Pink Ribbon.
 
In Österreich startete die „Pink Ribbon Aktion“ vor 15 Jahren durch eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen Estée Lauder Companies und der Österreichischen Krebshilfe. Im Mittelpunkt der jährlichen Aktion stehen drei Anliegen: Erinnerung an die Wichtigkeit der Brustkrebs-Früherkennung, Aufruf zur Solidarität mit Patientinnen und zur Enttabuisierung der Erkrankung sowie direkte und rasche Hilfe für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind.
 
Selbstverständlich gibt es auch bei der Pink Ladies Night am Mittwoch, den 27. September spezielle Goodies für die Casino Gäste. Als Tagespreis wartet an diesem Tag ein Samsung Galaxy Tab A in elegantem Schwarz.
 
In den Genuss dieser und noch weiterer Specials wie einem exquisiten Light Delight Menü in ausgewählten Cuisino Restaurants, zwei Lucky Lady Cocktails zum Preis von einem, einem abwechslungsreichen Spielangebot und unterhaltsame Spielerklärungen für Casino Neulinge sowie kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste kommt man mit dem Ladies Night Package: Für nur 23 Euro erhalten Damen* Begrüßungsjetons im Wert von 25 Euro, sowie ein Gewinnticket für die Verlosung des Tagespreises.
 
Die Pink Ladies Night vereint so Spielvergnügen, Genuss und soziale Verantwortung in der charmanten Atmosphäre der Casinos. Im Casino Velden gibt es an diesem Abend ein weiteres Veranstaltungs-Highlight. Die Wirtschaftskammer Kärnten – Frau in der Wirtschaft, veranstaltet im Casineum am See einen besonderen Vortragsabend.
 
Zum Thema „Mission Vertrauen. Die Kunst, Menschen zu gewinnen“, verrät Leo Martin – ein Ex-Agent, seine besten Strategien, um an wichtige Informationen zu gelangen. Er verrät auf eindrucksvolle Weise, wie es uns allen leicht gelingt, Kontakt aufzunehmen, Vertrauen zu gewinnen und andere von sich zu überzeugen.
ART / KUNST, Beauty, Gesundheit, Lifestyle

Mit über 20 Jahren Erfahrung und über 1000 Eingriffen – Dr. Peter Lisborg

7. September 2017

Neues Wohlbefinden & Selbstvertrauen by Dr. Peter Lisborg

Die Unterstreichung Ihrer individuellen Schönheit, höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowie fachspezifische Erfahrung, sind die Säulen meiner der Ordination für Ästhetik im Manomed Zentrum, in Wien.

Als Chirurg aus Leidenschaft mit über 20 Jahren Erfahrung und über 1000 Eingriffen, stehe ich Ihnen mit meinem fundierten Wissen über operative und non-invasive Therapien im Bereich der Ästhetik zur Verfügung. Hin zu natürlichen Formen und weg von übertriebener Künstlichkeit lautet meine Devise. Ich begleite Sie auf dem Weg zu Ihrem individuellen Wohlfühl-Gleichgewicht und hin zu mehr Selbstbewusstsein.

Lebenslauf

Mit Vorgaben von Schönheit und Ästhetik werden wir in unserem täglichen Leben konfrontiert. Diese sind geprägt durch gesellschaftliche und kulturelle Normen und können dadurch unterschiedlicher gar nicht sein. Wahre Schönheit allgemein zu definieren, ist nicht möglich, da Vorstellungen in Bezug auf Ästhetik schnell wechseln können und zumeist individueller sind, als uns zahlreiche Medien versuchen darzulegen.

DAS UNTERSTREICHEN DER NATÜRLICHEN SCHÖNHEIT

Selbstverständlich kann man streng genommen, bezogen auf Körperproportionen und Aussehen, darlegen ob ein Mensch in unserer Gesellschaft als schön wahrgenommen wird oder nicht. Dazu existieren schließlich auch zahlreiche Formeln und Berechnungen von Experten, doch letztendlich entscheidet jede Frau und jeder Mann selbst, was für sie oder ihn als schön und ästhetisch gilt.

Man spricht sehr oft von innerer Schönheit die nach Außen getragen wird. Man sieht eine Frau, einen Mann mit einer unglaublichen Ausstrahlung – einem selbstbewussten Auftreten und spricht dadurch oft von einer regelrecht positiven Wirkung dieser Person auf einen. Mein Ziel ist es genau hier anzusetzen: Ihr Wohlbefinden ist die Basis für ihre individuelle, natürlich Schönheit die es zu unterstreichen gilt – hin zur Zufriedenheit mit sich selbst und ihrem Körper.

MODERNE MEDIZINISCHE STANDARDS, LAUFENDE QUALITÄTSSICHERUNG

Meine Aufgabe als langjährig erfahrener Arzt und Chirurg aus Leidenschaft, sehe ich nicht darin Schönheit im Allgemeinen zu beurteilen, sondern Sie individuell zu beraten und fachspezifisch auf dem Weg zu neuem Selbstbewusstsein zu unterstützen. Das Hervorheben Ihrer natürlichen Schönheit ist mir dabei ein großes Anliegen. Als fachlich sehr erfahrener, in Österreich als auch international ausgebildeter Chirurg, lege ich größten Wert auf modernste medizinische Standards, sei es bei der Auswahl von medizinischem Gerät, oder durch laufende Fortbildung im Bereich der Chirurgie.

Als Past-President der World Academy of Cosmetic Surgery und Mitglied der Austrian Academy of Cosmetic Surgery, als auch der American Academy of Cosmetic Surgery, bin ich auch selbst als Vortragender bei zahlreichen internationalen Kongressen tätig und gebe so mein Wissen und meine fachspezifische Erfahrung weiter. Fundierte Beratung, strengste Hygienestandards und laufende Qualitätsüberprüfungen garantieren Ihnen größtmögliche Sicherheit vor und nach jedem Eingriff. Möglichst schonende Operationstechniken auf dem neuesten Wissenstand und die ständige Fortbildung meiner Mitarbeiter erfüllen jene hohen Erwartungen, welche sie an eine Ordination mit Schwerpunkt Chirurgie im ästhetischen Bereich setzen. Jede Patientin und jeder Patient genießt bei uns besondere Aufmerksamkeit und unsere oberste Devise ist es, sie sicher und mit einem hervorragenden Ergebnis zufrieden zu stellen.

LEBENSLAUF DR. PETER LISBORG

  • Geboren 1958 in Kanada
  • Matura in Vancouver, B.C. in 1975
  • Mikrobiologie Studium, University of British Columbia
  • Medizinstudium, Karl Franzens Universität Graz, Promotion 1987
  • Facharzt für Allgemein Chirurgie, 1994
  • Oberarzt im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, St. Veit/Glan bis 1998
  • Seit 1998 selbständig
  • 1999 Mitgründer der Österreichischen Gesellschaft für Kosmetischer Chirurgie
  • 2004 Vorstellung der Avelar-Bauchstraffung-Technik bei Welt-Kongress für Liposuction, in St. Louis
  • Publikation der Avelar-Technik in Plastik Surgery Practise, März 2005
  • Seit 2005 Mitglied der American Academy of Cosmetic Surgery
  • 2006-2007 President der Österreichischen Gesellschaft für Kosmetischer Chirurgie
  • 2010 President World Academy of Cosmetic SurgeryDR. PETER LISBORG
    Facharzt für Chirurgie
    Schwerpunkt Ästhetische MedizinRotenhofgasse 14, 1100 Wien
    Telefon: +43 (0) 1 22 60 160
    E-Mail: info@drlisborg.at

Merken

Merken

Beauty, Gesundheit, Lifestyle, Location, Reisetipp

Thermenurlaub is coming….

6. September 2017

Endlich ein entspannendes Wochenende in einem feinen Thermenhotel, um mal wieder so richtig auszuspannen – träumen auch Sie nicht ab und an davon? Eigentlich sollte es dabei keine Probleme geben. Schließlich gibt es zahlreiche öffentliche Thermen, in deren unmittelbarer Nähe sich Hotels für große wie kleine Geldbörsen finden. Solche Thermen besitzen zumeist Innen- und Außenpools mit verschiedenen Temperaturen sowie Saunalandschaften mit mehreren Saunen und Dampfbädern, im Regelfall sind auch Massagen zu haben. Übrigens ein kleiner Hinweis: es heißt richtig „Thermenhotel“ und nicht „Thermalhotel“.

Selbst jene, die Menschenmassen in öffentlichen Thermen weniger schätzen, werden fündig, gibt es doch vor allem in Österreich zahlreiche Thermenhotels, die über ein eigenes Spa mit Thermalwasser verfügen und dieses zumeist sogar exklusiv für Hausgäste zur Verfügung stellen. Das liegt auf der Hand, denn erlaubte ein Hotel auch externen Gästen den Zutritt, wäre die private Dimension wiederum gestört und würde genau das eintreten, was ein anspruchsvoller Hotelgast gar nicht schätzt. Allerdings: Während in Österreich nur knapp zehn Prozent aller Wellnesshotels externen Gästen Zutritt ins Spa erlauben, sind es in Deutschland mehr als 45 Prozent.

Viele Thermalquellen werden seit alten Zeiten als Heilquellen genutzt, sie liegen in sogenannten Thermalkurorten – der größte der Welt ist übrigens Budapest, das mehr als 120 verschiedenartige Thermalquellen und 21 öffentliche Thermen besitzt. Zu den besonders bekannten Thermalkurorten in Österreich zählen beispielsweise Bad Tatzmannsdorf, Bad Waltersdorf, Bad Radkersburg oder Stegersbach, in Deutschland sind etwa Baden-Baden, Bad Birnbach oder Bad Füssing zu nennen.

Das Wasser aus einer Thermalquelle wird Thermalwasser genannt, eine Thermalquelle ist letztlich das Kriterium, das ein Thermenhotel von einem normalen Wellnesshotel unterscheidet. Aber Achtung: Vor allem in Deutschland kommt es immer wieder vor, dass Hotels ihren Wellnessbereich einfach Therme nennen, auch wenn dort gar kein Thermalwasser zu finden ist. Wer die Vorzüge von Thermalwasser schätzt, sollte deshalb vor der Hotelbuchung nachfragen, ob in den Pools überhaupt Wasser aus der örtlichen Thermalquelle drinnen ist.

Rein äußerlich ist ein Thermal-Spa nicht von einem normalen Spa zu unterscheiden – das Wasser macht den Unterschied! Thermalwasser enthält häufig Salze, schwefelhaltige Verbindungen, Kohlensäure oder – wesentlich seltener – auch schwach radioaktive Bestandteile („Radonwasser“, beispielsweise in Bad Gastein). Diese Inhaltsstoffe haben eine überaus positive, gesundheitsfördernde Wirkung auf den Organismus, und zwar nicht nur beim Baden, sondern manchmal auch bei Trinkanwendungen.

Was bietet nun ein Thermenhotel für Sie als Wellnessgast? Wichtig ist zunächst ein feiner Thermenbereich mit verschiedenartig temperierten Pools und verschiedenen Saunen und Dampfbädern. Bademäntel und Slipper sollten ohne Mehrkosten im Zimmerpreis enthalten sein, im Spa sollten frisches Wasser, Trockenfrüchte, Obst und Tee zur freien Entnahme bereitstehen – all das sind für gute Hotels Standards. Hinzu kommt eine entsprechend große Anzahl an Ruheliegen im Indoor-Bereich, so dass man nicht um ein „Wellness-Grundrecht“, nämlich eine freie Liege, kämpfen muss. Noch gibt es viele Thermenhotels mit Nachholbedarf auf diesem Gebiet, es lohnt sich daher, vor der Buchung nachzufragen, wie viele Ruheliegen denn vorhanden sind und dies mit der Größe des Hauses in Relation zu setzen. Im Idealfall sollte für jeden Gast eine Liege vorhanden sein.

Der kritische Wellnesshotelführer RELAX GUIDE hat alle einschlägigen Hotels getestet und führt in seinen Hotelkommentaren stets die Liegenanzahl an. Damit bietet er bestmögliche Informationen zu jedem einzelnen Haus – mit einer Stärke für das Wesentliche. Die aktuelle Buchausgabe des RELAX GUIDE ist deshalb unbedingt zu empfehlen, zudem gibt es den monatlichen Newsletter RELAX NEWS. Er versorgt alle Abonnenten mit kostenloser Zusatzinfo über die jeweils fünf besten Angebote von Lilien-Hotels. Also über jene, die mit dem Qualitätsgütesiegel der Lilie ausgezeichnet wurden. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit ausgesuchten Thermenhotels, die mit mindestens einer Lilie prämiert wurden.

Bilder& Text: www.relax-guide.com

ART / KUNST, Business, Event, Gesundheit, Lifestyle, Reisetipp

Mit Summit Climb zum Gipfel

8. August 2017

8000er Expeditionen mit Summit Climb

Die 8000m-Grenze zieht uns magisch an. Die Herausforderung der Höhe, das Challenge, das Kennenlernen der eigenen Grenze, die Historie der Besteigungen – vieles reizt uns an den 8000ern. Hier findest Du eine Übersicht zu den 14 klassischen 8000m-Bergen und unseren 8000m-Expeditionen.

An allen 8000m-Bergen waren wir schon unterwegs. In China, Pakistan und Nepal – in diesen Ländern liegen alle 8000er – erwarten Dich unsere höchsterfahrenen Teams. Summit Climb hat eine Reihe von schwierigen 8000er Expeditionen durchgeführt, viele unsere Expeditionsleiter kennen die 8000er wie ihre Westentasche. Hier findest Du unsere Einschätzungen zu allen 8000m-Bergen, doch zu erst einige Vorzüge zu uns:

  • Regelmäßige Expeditionen zum 7 der 14 Berge über 8000m
  • Spannende, starke Teams – international zusammengestellt
  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis und flexible Buchungsmöglichkeiten
  • Expeditionen zum höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest
  • Expeditionserfahrung von allen 14 Achttausendern

Everest: Mit 8850m knapp 250m höher als jeder andere Berg auf der Welt, wird die Besteigung immer interessant und attraktiv sein. Klettertechnisch anspruchsvoller als der Süd-Anstieg von Nepal sind die objektiven Gefahren durch Eis-Schlag und Lawinen beim Nordanstieg geringer. Seit 2004 haben wir 8 Expeditionen von Tibet zum Everest organisiert: 72 Teilnehmer und 41 Sherpas konnten mit SummitClimb den Gipfel erklimmen.

Unsere internationalen Teams leben vom guten Teamwork, bieten individuelle Teilnahmebedingungen, und werden von einem sehr erfahrenem Expeditionsbergsteiger angeleitet. Je nach Anzahl Deutschsprachiger Teilnehmer wird ein Deutscher oder Schweizer SummitClimb-Expeditionsleiter die Expedition begleiten.

Die Sherpas bilden bei SummitClimb das Rückgrat unserer erfolgreichen FullService-Everest-Expeditionen. In Tibet arbeiten sie zusammen mit erfahrenen und gut ausgebildeten Helfern der CTMA (Chinese Tibetean Mountaineering Association).

Überblick

Basispreis:
12.800,00 €
Fullservice:
30.500,00 €
Status:

Höhe: 8848m – Nepal (62 Tage)

Gewählter Termin:
bis

 

Merken

ART / KUNST, Beauty, Business, Gesundheit, Lifestyle, Shopping Tipp

Roboterassistierte Haartransplantation by Dr. Lisborg

12. Juli 2017

Roboterassistierte Haartransplantation by Dr. Lisborg

Haarverlust (Alopezie bzw. Glatze) ist ein Problem, das sehr viele Menschen betrifft – auch immer mehr Frauen leiden an dünner werdendem und schließlich ausfallendem Haar. Ein ausführliches Anamnesegespräch und eine genaue Untersuchung sind die Voraussetzungen, um die Ursache des Haarverlustes festzustellen. Haartransplantation bietet für die meisten Patienten eine permanente Lösung, um die psychologischen Probleme, die diese Erkrankung mit sich bringt, zu beseitigen. Dr. Peter Lisborg hat mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich der Haartransplantationen und über achtzehn Jahre Erfahrung in der ästhetischen Chirurgie.

In unserer Privatordination kommen zwei Haartransplantationsmethoden zum Einsatz, die Einzelhaartransplantation (FUE) und die Streifentechnik (FUT). Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch wird Ihnen die geeignete Behandlungstechnik empfohlen und Sie entscheiden, welche der vorgestellten Techniken bei Ihnen zur Anwendung kommen soll.

Verfahren

Wie bei der konventionellen FUE wird auch bei der Robotic-FUE das Haar im Entnahmebereich am Hinterkopf vorab rasiert. Das ARTAS-System scannt den Entnahmebereich und prüft jedes in Frage kommende Haar. Geeignetes Haar wird durch den Roboter präzise entnommen, ohne sichtbare Narben zu hinterlassen. Unser Haarexperten-Team transplantiert die entnommenen Haare an die gewünschte Stelle.

Nach ca. drei bis sechs Monaten sind die Anzeichen eines ersten Haarwuchses sichtbar, wobei es bei bis zu 92% der Transplantate (Grafts) zu lebenslangem, natürlichem Haarwachstum kommt.

Bei vorgeschädigter Haut (z.B. im Narbengewebe, bei bestimmten Haarerkrankungen oder auch Durchblutungsstörungen) können die Anwachsraten allerdings geringer ausfallen. Dieses wird vorab im Beratungsgespräch individuell analysiert bzw. durch diverse Therapiemethoden im Vorfeld behandelt.

Die Behandlung ist ambulant und dauert in der Regel vier bis acht Stunden, je nach der zu transplantierenden Haarmenge. Der Patient ist während des Eingriffes wach und hört Musik oder er ist wahlweise in einem leichten Dämmerschlaf. Das Endresultat ist sehr natürlich. Der Roboter entnimmt gleichmäßig und nicht wahrnehmbar nur 15 – 20% des vorhandenen Haares am Hinterkopf.

Weiterführende Informationen über das Thema Roboterassistierte Haartransplantation finden Sie auf unserer Seite www.artas.at

Genesung / Nachbehandlung

Am Tag nach der Behandlung erfolgt die Nachuntersuchung, in der die weitere Vorgehensweise sowie die Pflege von Haar und Kopfhaut besprochen werden. Es kann zu Schwellungen im Gesichtsbereich kommen, die in der Regel bis zu einer Woche anhalten. Laut bereits behandelten Patienten ist die Transplantation jedoch schmerzarm.Ausführliche Informationen über die Zeit nach Ihrer Haartransplantation erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Risiken

Die Risiken einer roboterassistierten Haartransplantation im PKLP Ästhetikzentrum sind äußerst gering. Trotzdem möchten wir Sie gerne über mögliche ungewollte Reaktionen Ihres Körpers aufklären.Ausführliche Informationen über die Risiken Ihrer Behandlung erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Kosten

So einzigartig, wie jeder Mensch ist, so individuell auf ihn zugeschnitten muss auch die jeweilige Behandlung sein. Dementsprechend unterschiedlich können sich auch die Preise gestalten.Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Preisgestaltung für Ihre ganz persönliche Behandlung sowie mögliche Finanzierungsmöglichkeiten mittels unseres Partners bei Ihrem Beratungsgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Nähere Infos unter: www.pklp.at oder telefonisch 0463 500651

Merken

Merken

ART / KUNST, Business, Gesundheit, Lifestyle, Location, Reisetipp

Wörthersee-Bahnhöfe werden barrierefrei

28. Juni 2017

Wörthersee-Bahnhöfe werden barrierefrei

ÖBB beginnen mit den Umbauten der Bahnhöfe entlang der Wörthersee-Strecke.

Im Oktober begannen in Velden am Wörthersee die Bauarbeiten zur Herstellung der Barrierefreiheit. Bis 2019 werden auch die Bahnhöfe von Pörtschach und Krumpendorf folgen. Nach der Erstellung einer Machbarkeitsstudie und dem Abschluss des Kärnten- Pakets ist es nun soweit: Mit dem erfolgten Spatenstich wird der langjährige Wunsch Realität und die Bahnhöfe von Velden, Pörtschach und Krumpendorf werden bis Ende 2019 barrierefrei umgebaut. Den Baubeginn setzten Landeshauptmann Peter Kaiser, Verkehrslandesrat Rolf Holub, Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vorstandsdirektor Franz Bauer von der ÖBB-Infrastruktur AG.
„Allein heuer werden 250 Millionen Euro in die Bahninfrastruktur fließen, also in die Modernisierung von Bahnhöfen, Barrierefreiheit und Sicherheitsmaßnahmen“, freute sich Landeshauptmann Peter Kaiser über die geplantenInvestitionen. Die Bahnkunden würden von mehr Qualität und Barrierefreiheit profitieren. Umso wichtiger, dass Velden zur inklusiven Modellregion aufgebaut werden soll. Mit dem Umbau des Bahnhofs rücke man auch dem Ansinnen nach Inklusion in allen Bereichen einen großen Schritt näher.
„Die vor einigen Jahren gestartete Bahnhofsoffensive wird jetzt auch in Kärnten fortgesetzt“, stellt Vorstandsdirektor Franz Bauer fest. „Nach dem barrierefreien Umbau der frequenz- stärksten Bahnhöfe beginnen wir nun auch mit der Modernisierung von kleineren Bahnhöfen. Die drei WörtherseeBahnhöfe haben dabei einen besonderen touristischen Stellenwert und werden in den nächsten Jahren mit Liften ausgestattet.“ „Ich bin glücklich darüber, dass wir mit der Schaffung von Barrierefreiheit an allen drei Bahnhöfen einen langen Wunsch aus der Bevölkerung und eine wichtige Forderung der Behindertenverbände gemeinsam mit der ÖBB umsetzen können. Die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln soll für alle Menschen möglich gemacht werden“, erklärt Landesrat Rolf Holub. „Der Umbau zu einem modernen, zeitgemäßen, barrierefreien Bahnhof unter Einbeziehung der Mobilitätskette ist eine Herzensangelegenheit Veldens und eine Investition in die Zukunft der gesamten Region“, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk.
Konkrete Maßnahmen:
Nun werden die Haupt bauarbeiten starten, die einen Komplettumbau der Kundenbereiche betreff en. Der bestehende Inselbahnsteig wird abschnittweise abgerissen und mit einer Bahnsteig kantenhöhe von 55 cm neu errichtet. Während der Bauarbeiten wird am ehemaligen Hausbahnsteig eine provisorische Haltestelle eingerichtet, die nach Abschluss der Bauphasen Ende 2017 wieder abgetragen wird. Zusätzlich zu den beiden einzubauenden Liften werden die Bahnsteigbeleuchtung und das Bahnsteigdach erneuert. Der neue gepflasterte Inselbahnsteig verfügt auch über ein taktiles Blindenleitsystem.
ÖBB beginnen mit den Umbauten der Bahnhöfe entlang der Wörthersee-Strecke. Die ÖBB investieren heuer in Kärnten rund 239 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken