Business, Lifestyle, Shopping Tipp

Was VR fürs Home Entertainment bedeutet

22. November 2016

Was VR fürs Home Entertainment bedeutet

Im Laufe dieses Jahres haben wir gesehen, wie sich Virtual-Reality-Spiele relativ schnell zunehmender Beliebheit erfreuen konnten. Während einige der besseren Headsets gerade erst veröffentlicht werden, haben Geräte wie Google Cardboard und die Samsung Gear VR das Konzept des VR-Home-Entertainments schon vor dem Jahr 2016 bekannt gemacht. Jetzt erkennen wir langsam, wie groß die Veränderungen durch diese Geräte vielleicht noch werden könnten.

Größtenteils macht sich das im Umfeld von etablierten Spielesystemen bemerkbar. Einige Geräte wie die PlayStation VR funktionieren nämlich mit Hilfe von High-End-Spielekonsolen. Andere, wie beispielsweise die HTC Vive, sind auf kompatible (und ziemlich leistungsstarke) PCs angewiesen. Und wieder andere wie die bereits erwähnten Google Cardboard und Samsung Gear VR (und neuerdings auch die Google Pixel Daydream) sind kompatibel mit Mobilgeräten und App-basierten Spielen.

Wir beginnen auch zu beobachten, dass einige der genannten Geräte dazu eingesetzt werden, den Bereich des Home Entertainment über die Grenzen des Spielens hinaus zu verbessern. Im Augenblick werden zwar noch keine Filme in Spielfilmlänge für VR produziert, aber es gab schon eine Reihe interaktiver Spiele und VR-Erlebnisse als Werbung für große Filme, und wahrscheinlich werden wir davon noch viel mehr sehen.

Eine unerwartete Weise in der VR den Bereich des Home Entertainment weiterbringen könnte, ist eine neue Entwicklung in der Online-Poker-Branche. Seit ein Amerikaner namens Chris Moneymaker 20032,5 Millionen $ mit einem Startgeld von 39 $ gewonnen hat, ist Online-Poker weltweit in aller Munde. Das war in kleinerem Maßstab natürlich auch schon vorher der Fall, aber der im Fernsehen übertragene Triumph des Amateurs zeigte der Welt, dass wirklich jeder durch Kartenspielen allein zu einem gemachten Mann werden konnte. Ein Pokerturnier mit echten Mitspielern ausfindig zu machen ist leichter gesagt als getan, weshalb Millionen von Menschen ihre Aufmerksamkeit aufs Internet und die rasant wachsende Branche der Online-Casinos richteten.

Diese Branche hat im Laufe der Jahre ihre Höhen und Tiefen erlebt. Am spürbarsten Einschnitt war das komplette Verbot von Online-Poker in den Vereinigten Staaten, bei dem ein riesiger Teil der weltweiten Nutzer wegbrach. Andererseits konnte Online Poker seine Erfolgsgeschichte in anderen Teilen der Welt fortsetzen, insbesondere in Europa, wo eine Reihe von Seiten unzählige Spieler mit einer scheinbar unendlichen Anzahl von Spielvarianten umwirbt. In den letzten paar Jahren hat diese spezielle Glücksspielsparte allem Anschein nach ein beständiges, verlässliches Hoch erreicht. Es gibt jederzeit neue Spieler und neue Turniere und es kommt ständig neues Geld herein.

Aus diesem Grund könnte man vielleicht den Eindruck gewinnen, dass Online-Poker bereits alle denkbaren Wege beschritten hat. Aber diese Annahme übersieht die Tatsache, dass einige der bekannteren Kasinos dazu übergegangen sind, sogenannte „Live“-Spiele in ihr Angebot aufzunehmen. In den Worten eines der Anbieter handelt es sich dabei um eine Funktion, die es Spielern ermöglicht, mit einem echten Dealer oder Croupier als Gegenüber zu spielen, z. B. Poker, Blackjack, Roulette und Bakkarat. Diese Funktion verleiht dem Onlinespiel einen neuen Grad von Realismus und für alle, die über Ihre Computer oder Mobilgeräte gebeugt spielen, ist es fast schon eine Art virtuelle Realität.

Und genau hier lauert der potenzielle Boom im Online-Poker in den Startlöchern. Momentan melden sich Spieler auf der ganzen Welt bei ihren Lieblingsseiten an und liefern sich einen harte Wettstreit mit anderen Gegnern aus Fleisch und Blut – und in einigen Fällen spielen sie auch mit „Live“-Dealer. Hinter den Dealern kann man verschiedene Kulissen erkennen, die an unterschiedliche Arten von Kasinos rund um die Welt erinnern. Alles, was diesem Konzept noch fehlt, um den Sprung in die volle virtuelle Realität zu schaffen, ist ein VR-Headset, das diese Umgebung um die Spieler herum ausdehnt. Wie jeder Videospiele- oder Technikfan weiß, verbreiten sich VR-Headsets gerade explosionsartig in der Spieleszene.

Zwar hat sich die Markteinführung von VR-Headsets bisher langsamer entwickelt als einige aus der Branche gehofft hatten – aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sich die Verkaufszahlen bis 2018 verdreifachen sollen. Und so steht auch weiterhin die Erwartung im Raum, dass die Spieler diese neue Art der Präsentation voll und ganz annehmen werden, sobald sie sich einmal daran gewöhnt haben, und das in ganz großem Maßstab. Damit eröffnen sich der Online-Poker-Branche unglaublich lukrative Chancen. Sollte der jüngste Trend hin zu „Live“-Dealer-Spielen in der virtuellen Realität umgesetzt werden, eröffnen sich dem Kasinospiel neue Horizonte.

You Might Also Like