Browsing Tag

Island

Business, Lifestyle, Location, Reisetipp, Shopping Tipp

Sony zeigt die spektakuläre Schönheit von Eishöhlen in Island

3. Dezember 2015

Sony präsentiert: Eishöhlen in Island

Um seltene Naturschönheiten unter Extrembedingungen fotografieren zu können, ist die neueste Kamerasensor-Technologie bestens geeignet. Denn sie ermöglicht unglaublich scharfe und detailreiche Fotos in schwierigen Lichtsituationen. Fotograf Mikael Buck zeigt mit seiner Alpha 7R II von Sony die mysteriöse Schönheit der Höhlen des „Vatnajökull“ – eines der größten Gletscher Europas – in all ihrer kalten, eisigen Pracht. Die Fotoserie zeigt die überirdisch schönen Eishöhlen Islands, die mit ihren leuchtend blauen Wänden an Unterwasserszenen erinnern.

Der Sensor ist das Herz jeder Kamera. Von ihm hängt ab, wie viel Licht und Details eingefangen werden. Dank der Fortschritte, die Sony bei der Sensortechnologie erzielt hat, können Fotografen mit den neuesten Kameras von Sony selbst dann noch gestochen scharfe Bilder aufnehmen, wenn die Lichtverhältnisse dürftig sind.

Die neue Fotoserie aus Island zeigt die ungeheure Komplexität der verborgenen Eishöhlen des „Vatnajökull“.

Der „Vatnajökull“ Gletscher verschiebt und verändert sich Jahr für Jahr und enthüllt dabei vielschichtige Höhlensysteme, die nur für einen Zeitraum von Wochen existieren, bevor der Gletscher erneut seine Gestalt wandelt.

Fotograf Mikael Buck und die Guides Einar Runar Sigurdsson und Helen Maria haben diese Eiswelt mit den neuesten Digitalkameras von Sony erkundet:

Mit dabei war die α7R II, ausgestattet mit dem weltweit ersten rückwärtig beleuchteten Vollformatsensor, der eine enorm hohe Auflösung mit extrem hoher Empfindlichkeit vereint. Außerdem im Einsatz waren die RX10 II und die RX100 IV mit dem weltweit ersten „stacked“ Exmor RS CMOS Sensor (1.0 Typ). Er ist in der Lage, in schwach beleuchteten, kontrastreichen Umgebungen wahrhafte Glanzleistungen zu vollbringen. Für die Aufnahmen wurden keinerlei künstliche Lichtquellen eingesetzt – nur das natürliche Licht, das in die Eishöhlen dringt.

Bildschirmfoto 2015-12-03 um 10.52.57Die Fotoserie erweckt weite, leere Höhlen zum Leben und macht die Details der natürlichen Skulpturen ebenso sichtbar wie die zarten Strukturen der Eiszapfen und die glatten, marmorartigen Texturen der Höhlenwände. Zu sehen sind zudem dunstige Wasserläufe, die durch die gewaltige Eiswelt fließen, sowie die eiskalten Wasserfälle, die in Kaskaden herabfallen und die leuchtend blauen Höhlenwände ständig wieder verwandeln. Zudem hat Buck einen geschickten Kletterer fotografiert, der die Eiswände erklimmt, um die Ausmaße der majestätischen blauen Höhlen deutlich zu machen.

Dazu sagt Helen Maria von „Local Guide“, Islands ältestem Anbieter von Bergtouren: „Ich erforsche diese Eishöhlen mit ,Local Guide‘ schon seit Jahren. In einer solchen Höhe zu stehen ist ein wunderbares Erlebnis. Das Bewusstsein, dass sie so kurzlebig ist, macht es noch faszinierender. Dass ich dazu beitragen kann, diese Naturwunder in all ihrem faszinierenden Glanz einzufangen und mithilfe der Sensortechnologie von Sony in bislang unerreichter Detailtreue zu zeigen, ist für mich eine wahrhaft magische Erfahrung. Die Bilder dieser Serie werden den Eishöhlen besser gerecht als alle bisherigen Aufnahmen, und ich hoffe, dass sie viele Menschen zu uns locken werden.“

Yann Salmon Legagneur, Head of Product Marketing, Digital Imaging, Sony Europe, fügt hinzu: „Noch vor wenigen Jahren wären solche Aufnahmen nicht möglich gewesen, ohne eine sperrige Fotoausrüstung, Scheinwerfer und anderes Zubehör zum Gletscher zu schleppen – eine große Last für einen Fotografen. Dank der Sensoren in den α7 und RX Kameras von Sony braucht ein Fotograf jetzt nur noch eine kleine Kamera mit exzellenten Low-Light-Fähigkeiten, um solch unglaubliche Bilder aufnehmen zu können.“

Mit einem globalen Marktanteil von rund 50 Prozent ist Sony die weltweite Nummer eins im Bereich Sensortechnologie und Sensorfertigung. Sony ist stolz darauf, die vermeintlichen Grenzen der Sensorentwicklung immer wieder zu durchbrechen, und dank der dabei erzielten Fortschritte sind nun solche Aufnahmen möglich. Sensoren tragen entscheidend zur Leistung einer Kamera bei, und mit der Einführung von zwei neuen hochentwickelten Sensoren in diesem Jahr setzt Sony sein Wachstum in der Digital Imaging Industrie fort.

Neben der Möglichkeit, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, optimale Bildergebnisse zu erzielen, können die RX10 II und RX100 IV dank ihrer Sensortechnologie auch Bewegtbilder in 40-facher Super-Zeitlupe mit bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde einfangen.

Bildschirmfoto 2015-12-03 um 10.53.07Hinweise für die Redakteure:

Für weitere Informationen oder Bilder wenden Sie sich bitte an Hope & Glory:

Rochelle Collison, rochelle.collison@hopeandglorypr.com, +44 (0)20 7014 5306

Liam Clifford, liam.clifford@hopeandglorypr.com, +44(0)20 7014 5310

Produktinformation: α7R II von Sony

Die neue System-Kamera α7R II verfügt über den weltweit ersten rückwärtig beleuchteten Exmor R CMOS Vollformatsensor. Dieser bietet eine hohe Auflösung (ca. 42,4 effektive Megapixel) und hohe Empfindlichkeit (erweiterbar auf bis zu ISO 102.400). Zudem reagiert der Autofokus dank 399 AF-Punkten zur Phasendetektion in der Brennebene um bis zu 40 Prozent schneller als beim ursprünglichen Modell α7R.

Die Kamera hat ein 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem, das von der gefeierten α7 II übernommen wurde, und kann als weltweit erste Digitalkamera 4K-Videos in zahlreichen Formaten aufzeichnen, darunter Super 35 mm (ohne Pixel-Binning) und Vollbildformat. Zudem besitzt sie einen optimierten XGA OLED Tru-Finder mit der weltweit höchsten (0,78-fachen) Sucher-Vergrößerung.

Fotocredit: http://creativecommons.org

Textquelle: Pressezentrum Sony Austria

 

Lifestyle, Reisetipp

Das Land der blauen Lagune – Island

28. November 2014

Island Teil 2

Unser Reisetipp: Das Land der blauen Lagune – Island (Teil 2)

Wie versprochen, hier Teil 2 unserer Society Blog© Erlebnis- und Ausflugstipps für ISLAND…

Island Reise Tipp 6: Myvatn Nature Bath

Wer eine Alternative oder Ergänzung zur blauen Lagune sucht, der wird im Norden des Landes fündig. Das Myvatn Nature Bath und der gleichnamige See bieten alles, was das berühmte Pendant im Südwesten ebenfalls hat, mit einigen Vorteilen: Es ist günstiger und auch nicht so überfüllt.

Society Blog© Geheimtipp: Falls Sie es nicht so weit in den Norden schaffen – auch das Laugardalslaug Schwimmbad in Reykjavik lässt keine Bade-, Erholungs- und Wasserabenteuerwünsche offen… Dieses grandiose Schwimmbad mit VIELEN Extras, riesiger Außenanlage, vielen Überraschungen zum Spielen, heißen Becken mit 38-44 Grad Wassertemperatur und einer tollen Disko-Rutsche macht Sie mit nur ca. 2 Euro Eintritt garantiert glücklich!

island-im-winter-der-goafoss-und-wir-waren-die-einzigen-gaeste-d1dad48c-d19a-4112-b764-a5d4dac893a3Island Reise Tipp 7: Der Goðafoss

Wo wir gerade beim Wasser sind: Island ist reich an zahlreichen wunderschönen Wasserfällen. Der Godafoss gehört zweifelsohne zu den beeindruckendsten. Der halbrunde Wasserfall besticht durch seine riesigen Wassermengen und ist hoch im Norden Islands zu finden. Ein bewegendes und empfehlenswertes Ausflugsziel!

Island Reise Tipp 8: Die „Orgelpfeifen“-Basalt Säulen von Dyrhólaey

Einer der schönsten Plätze Island ist auch Dyrhólaey: Mit seinem schwarzen Strand, der dröhnenden Brandung, den beeindruckend schroffen, im Nebel versunkenen Felsgebilden und den vielen hundert aufragenden Basaltsäulen ist Dyrhólaey ist es einer der schönsten Orte auf Island. Und mit etwas Glück kann man sogar Papageientaucher-Schwärme antreffen.

Island Reise Tipp 9: Einen Gletscher erklimmen und in Bölti erholen

Der Skaftafell Nationalpark lädt ein, eine Gletscherbesteigung zu versuchen. Idealerweise bucht man als Reisender eine Tour, da ungeführte Begehungsversuche mitunter im Matsch enden könnten. Bei diesen Touren erhält man außerdem die passenden „gletscherfähigen“ Schuhe und ist garantiert auf den richtigen Wegen unterwegs…

Ein Tipp, um dann gut einzukehren und seine Kräfte wieder aufzuladen, ist das urige Gasthaus Bölti. Der Gastgeber ist ein isländisches Original und das ganze Ambiente trägt dazu bei, dass die Gäste sich hier richtig heimisch fühlen können.

Island JokulsarlonIsland Reise Tipp 10: Die Robben in Jökulsárlón besuchen

Jökulsárlón ist bekannt für die schönen Eisberge, die auf dem Gletschersee herumtreiben. Aber auch die orkanartigen Windböen hinterlassen hier bleibende Eindrücke – und natürlich die Robben, die südlich vom See bzw. auf der anderen Seite der Brücke zu beobachten sind. Und bei stürmischem Wetter fährt man einfach bis an das Gewässer heran und kann dort ganz gemütlich aus dem Auto das Spiel und Treiben der Robben genießen!

Wer nach Island reist, erlebt noch viel viel mehr, als hier beschrieben werden kann, von den Naturschauspielen über die Gastfreundschaft bis hin zu der reichen Tier- und Pflanzenwelt… Und auch die Unmengen an Schafherden sorgen immer wieder für Erstaunen.

Wir hoffen, Ihre Reiselust auf dieses besondere Land geweckt zu haben – und vielleicht erleben Sie Island bald schon selbst in all seinen Farben und Facetten!

Zeitgenossen beim Spielen und sich treiben lassen zu. Vielleicht zwinkern sie Dir ja auch zu!

Und zum Abschluss ein ganz typisches Bild in Island, was manchmal auch dazu führt, dass sich die Weiterfahrt um eine halbe Stunde verzögert (aber das ist nicht weiter schlimm, weil man die ganze halbe Stunde mit offenem Mund staunt, wie viele Schafe da gerade an einem vorbei traben).

Reisetipp

Society Blog Reisetipp ISLAND

15. November 2014

ISLAND: Das Land der Nordlichter (Teil 1)

Unser Reisetipp für Abenteurer, Naturliebhaber und Romantiker für alle Sinne…

Ob Kulturreise, Naturgenuss oder Abenteuertrip: Vom hintersten Zipfel des Landes bis ins Hochland hat Island so einiges zu bieten. Wir haben einige Highlights für Sie, damit Sie auf den Geschmack kommen, auch einmal den „kühlen“ Norden zu entdecken – denn er kann ebenso heiß und fesselnd sein – wir zeigen Ihnen, was Island so alles zu bieten hat…

Island Reise Tipp 1: Baden Sie in den heißen Quellen bei Hveravellir im Hochland

Dass Island nicht gleich kalter Norden ist, beweisen wir Ihnen mit unserem ersten Tipp, denn egal ob Sommer oder Winter: Das Hochland müssen Sie als Island-Eroberer unbedingt sehen! Ein ganz wunderbarer Ort, um das isländische Hochland zu erleben und sich zu erholen, ist Hveravellir. Dort können Sie genauso gut zelten wie auch in einer der Hütten übernachten – und das Beste, Sie können kostenlos in den natürlich heißen Quelle eintauchen. Und im Winter einer der schönsten Plätze, um die Nordlichter zu genießen…

Island Reise Tipp 2: Reykjavik und seine Straßenkunst bewundern

Reykjaviks Straßen bestechen durch Kreativität in Form der vielen bunten Wandmalereien. Besonders auffallend sind diese im Hverfisgata, beim Laugavegur und in den Straßen um den alten Hafen herum. Für spontane Kunstliebhaber auf jeden Fall sehenswert.

Island Reise Tipp 3: Campen in Atlavik

Wenn die Temperaturen es zulassen, sollten Sie auf jeden Fall für ein oder zwei Tage im östlich gelegenen Atlavik zelten. Der Zeltplatz ist direkt beim Lögurinn See gelegen und insbesondere bei Einheimischen beliebt. Sie können Ihren Zeltplatz als Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Wälder nutzen oder auch zum wunderbaren Hengifoss wandern: Dort erwarten Sie eindrucksvolle Basaltsäulen und sehenswerte rote, vulkanische Sediment-Schichten.

Island Reise Tipp 4: Krýsuvík

Wo wir bei eindrucksvollen Farbenspielen sind: Diese und blubbernde Schlammlöcher können Sie im Geothermalgebiet Krýsuvík erleben. Krýsuvík ist auf der Reykjanes Halbinsel gelegen, nicht weit von Reykjavik, und es bietet ein wahrhaftiges Farbenspektakel! Sie kommen über Holzstege zu den heißen Schlammlöchern und können am Ende der Holzwege sogar noch weiter den Berg hinaufgehen, wo weitere heißdampfende Löcher zu finden sind. Und diese Anstrengung lohnt sich, insbesondere auch aufgrund des tollen Ausblicks über den Kleifarvatn und das nahe Meer.

Island Reise Tipp 5: Wandeln Sie zwischen Europa und Amerika…

In Island gibt es die einzigartige Chance, zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Kontinentalplatte hin und her zu gehen, und das ganz ohne Visa- oder Grenzkontrollen… Eine Brücke gleich in der Nähe von Krýsuvík führt direkt über den kontinentalen Graben und ist auf jeder Islandreise einen Besuch absolut wert!

Bildschirmfoto 2014-11-15 um 19.51.11

Mehr über bewegende und unvergessliche Abenteuer- und Ausflugsziele in Island – vom Bezwingen der Gletschers bis hin zu Abstechern bei Robben sowie weitere erlebbare Highlights auf Island – lesen Sie in unserem zweiten Teil unserer SOCIETY Blog Reisetipps.Wir würden uns freuen, wenn Sie uns wieder begleiten…