ART / KUNST, Beauty, Business, Lifestyle, Motor

Porsche Exclusive Manufaktur veredelt neuen Macan

2. Januar 2019

Die Porsche Exclusive Manufaktur hat auf Basis des Macan S ein Modell mit zahlreichen Mehrausstattungen versehen.

In einem Zeitalter, in dem die Individualisierung im Premiumsegment kontinuierlich an Bedeutung gewinnt, spielt auch die Porsche Exclusive Manufaktur eine tragende Rolle für Porsche. Das Geschäftsfeld macht es sich zum Ziel, individuelle Kundenwünsche zu erfüllen. Mit dem Leitgedanken „Ihre Inspiration. Unsere Passion“ wurde auch das Produktprogramm des Geschäftsfelds für den neuen Macan erarbeitet.

Der Macan S, lackiert in Exterieurfarbe Vulkangraumetallic, umfasst Mehrausstattungen, die das Fahrzeug sowohl technisch als auch optisch gegenüber der Serie differenzieren. Die optionale Sportabgasanlage mit eigenständig designten silberfarbenen oder schwarzen Endrohren stellt ein Beispiel der technischen Fahrzeugoptimierung dar. Im Vergleich zu den Serienabgasanlagen klingen Fahrzeuge mit Sportabgasanlage sportlicher und emotionaler. Die kraftvolle Akustik ist durch eine Taste im Bedienfeld der Mittelkonsole aktivierbar, der Außensound wird durch den speziellen Verlauf der Abgasträger und Nachschalldämpfer der Abgasanlage optimiert. Dabei werden alle Exclusive Manufaktur Sportabgasanlagen gesetzeskonform im Hinblick auf Normen der Geräuschtypisierung ausgelegt.

Technische und optische Highlights des Exterieurs

Der Macan wirkt aufgrund seiner sportlichen Proportionen und seines kompakt wirkenden Designs wie der Athlet unter den SUVs. Vor allem das optimale Verhältnis zwischen Höhe und Breite lässt ihn muskulös und jugendlich wirken. Zur gesteigerten optischen Veredelung des Fahrzeugäußeren zählt unter anderem das SportDesign Paket, das am Beispiel des vulkangrauen Unikats ein teileshop_300x300_1eigenständiges, in Wagenfarbe lackiertes Bugteil, lackierte Schwellerverkleidungen und Bauteile am Fahrzeugheck umfasst. Die Paketierung dieser Umfänge schärft den Charakter des Fahrzeugs und differenziert es zur Serie. Die Linienführung des spezifischen Bugteils ist dynamischer und betont die seitlichen Lufteinlässe stärker. Die deutliche dreidimensionale Skulptur, die dadurch entsteht, hebt zudem den unteren Lufteinlass hervor und betont so die Sportlichkeit. Ein neuer Diffusor nimmt Anleihen aus dem Motorsport und wirkt durch seine starken, vertikalen Rippen sportlicher und eigenständiger als der Basis-Seriendiffusor. Um das Exterieur des Fahrzeugs weiter zu individualisieren, lassen sich Bauteile wie die Außenspiegel in Wagenfarbe oder die äußeren Türöffner abweichend in Schwarz (hochglanz) lackieren.

Das neue 20-Zoll Macan Turbo Rad ist eigens für die neue Fahrzeuggeneration entwickelt, folgt aber dem typischen Doppelspeichen-Design für Felgen von Turbo Modellen. Die Felgen wurden mit den parallelen Linien klarer strukturiert und modernisiert. Als Ergänzung des Serienangebots zeigt die Exclusive Manufaktur am Beispiel des vulkangrauen Fahrzeugs eine Variation der 20-Zoll Macan Turbo Räder in Wagenfarbe lackiert. Der vollständig durchlackierte Felgenstern passt sich dem Fahrzeug farblich optimal an. Dazu wird der Räderlack in einem aufwändigen Farbabstimmungsprozess separat zum Fahrzeuglack bemustert und die Lackhaftung auf der Felge in mehreren Variantentests auf den Prüfstand gestellt, bis die Lackierung qualitativ exakt mit der Urmusterplatte des Karosserielacks übereinstimmt.

Porsche-Räder setzen allerdings nicht nur in Sachen Design, sondern auch in Puncto Fahrsicherheit und Leistung Maßstäbe: die Basis für Freigaben von Porsche-Rädern wird bei Fahrten auf dem Nürburgring gelegt. Die hier ermittelten Werte dienen als Eingangsparameter für die anschließenden Tests wie etwa den Zweiaxialen Radprüfstand (ZWARP), bei dem die Langzeitbelastung durch extreme Fahrweisen simuliert wird. Während die am Unikat verbauten, in Exterieurfarbe Vulkangraumetallic lackierten Felgen ab Werk produziert und dem Fahrzeug direkt zugeordnet werden, sind Sommer- und Winterkomplettradsätze in ausgewählten Lackierungen wie GT-silber, Platinum (seidenglanz), Schwarz (hochglanz) oder Schwarz (seidenglanz) auch zur Nachrüstung über Porsche Tequipment erhältlich.

Leder trifft auf exklusives Holzdekor

Während die äußere Differenzierung eines Fahrzeugs stark von eigenständig designten und lackierten Bauteilen profitiert, werden einzelne Bestandteile des Innenraums durch die Verarbeitung hochwertiger Materialien aufgewertet oder ganzheitlich in abweichender Farbe zur Serie angeboten. Das Ziel bei der Musterkonfiguration ist dabei stets, alle Materialien und Farben zu einem harmonisch abgestimmten Gesamtbild zusammenzufügen.

So zeigt der vulkangraue Macan S die neue Bi-Color-Lederausstattung in schwarz-mojavebeige. Der helle Farbton ersetzt die bisher bekannte Lederfarbe luxorbeige und ist Bestandteil des aktuellen Serienfarbprogramms der Baureihe. Einen Akzent setzt die Exclusive Manufaktur mit in abweichender Farbe belederten Sitzmittelbahnen in Schwarz. Bestandteile des Fahrzeuginnenraums wie Sitzkonsolen, Lenksäule oder Einfassungen der Fußmatten können am Beispiel des Unikats in Leder ausgeführt werden. Die Zifferblätter des Kombiinstruments und der Sport Chrono Stoppuhr sowie die Sicherheitsgurte, in Interieurfarbe mojavebeige gefärbt, erzeugen schließlich ein harmonisches Gesamtbild.

Außerdem als Individualisierungsoption von Porsche Exclusive Manufaktur erhältlich: das Porsche-Wappen, das mit einer Leder-Prägemaschine in einem speziellen Verfahren auf die Kopfstützenmittelbahnen der Vorder- und äußeren Fondsitze geprägt wird.

Neben Leder wird auch Holz als hochwertiges Naturprodukt im Fahrzeuginterieur verwendet. Das Interieur-Paket Kastanie anthrazit ist ein neuartiges Dekor, das im Rahmen des im vergangenen Jahr vorgestellten Cayenne erstmalig in das Angebot der Holz-Interieure aufgenommen wurde. Um die Dekorleisten an Schalt- und Türtafeln herzustellen wird Kastanienholz anthrazit gefärbt und kleine Metallstücke hinter dem Furnier eingebracht, um einen besonderen Glanzeffekt zu erzielen. Anschließend wird das Furnier hinterspritzt und eine Alu-Intarsie wird in eine dafür vorgesehene Nut im Furnier eingesetzt. Die Blende wird ausgefräst, mit Lack übergossen und schließlich durch Nachfräsen und Polieren final veredelt. Die fertigen Dekorblenden werden an der Schalttafel sowie an den vorderen und hinteren Türtafeln des Fahrzeugs eingesetzt.

Bilder und Text: https://newsroom.porsche.com

You Might Also Like