ART / KUNST, Terminaviso

POETRY SLAM – Buchpräsentation in Villach

7. Januar 2015

POETRY SLAM

Society Blog: Herr Platzer, wie geht es Ihnen?
Platzer(lacht): Grundsätzlich gut, aber seit dem 4:1 Winter-Classic-Sieg des VSV gegen den KAC „ausgezeichnet“.
Society Blog: Sie sind Autor, Anthologe und Herausgeber des Buches „Poetry Slam“ und wurden als „Backpack Slammer“ (dt. Rucksack Poet) von der Literaturorganisation „Buch13“ mit einerLesung am 06.01.2015 vorgestellt. Wie war diese Erfahrung für Sie?
Platzer: „Buch13“, insbesondere dem Obmann Gerald Eschenauer, bin ich sehr dankbar, dass meineTexte für die VOLX:Literatur-Lesung nominiert wurden. Diese performte ich in Poetry-Slam-Manier vor einem freundlichen Auditorium. Als Villacher in den heiligen Hallen des Klagenfurter
Volxhauses zu slammen und zu lesen, war für mich ein Hochgenuss. Mit der Bloggerin Eva Maria Reisenhofer und der Sängerin Sabine Wurzer (Chor des Jahres-Finalistin 2014) bildeten wir einen frischen Cuvée aus kontroversen Texten, sanften Harmonien und jugendlichem Frohsinn. Es war fabelhaft.
Bild 02 (Gruppe)
Society Blog: Wann dürfen wir mit der nächsten Lesung rechnen?
Platzer: Bereits diesen Monat. Gemeinsam mit meiner Co-Herausgeberin Carmen Kassekert und dem Malandro-Verlag findet am 21.01.2015 um 19 Uhr in der AK Bibliothek/Villach die Buchpräsentation „Poetry Slam“ statt. Hierbei werden insbesondere die Kärntner AutorInnen aus dem Buch ihre Zeilen zum Besten geben.
Society Blog: Auf wen darf man denn gespannt sein?
Platzer: Bei soviel Talent, das Kärnten zu bieten hat, darf man sich auf jeden einzelnen freuen. Aber so viel möchte verraten werden. Bereits fix zugesagt hat Gerhard Benigni (ÖBB LiteraTourPreisträger 2014).
Society Blog: Um was genau geht es im Buch „Poetry Slam“?
Platzer: Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dichterwettstreit) findet auf der Bühne statt – vor einem Publikum. Er ist unmittelbar und lebt von der Performance der SlammerInnen. Dennoch habenmanche der PoetInnen ihre Texte in diesem Sammelband mit uns geteilt. Et voilà, dieses Buch lädt Sie auf einen spannenden Rundgang durch Österreichs Slam-Landschaft und darüber hinaus ein.
Society Blog: In der aktuellen Ausgabe des Kultur Magazins „Die Brücke“ wurde Ihr Buch mit 4 von 4 möglichen Brücken als „Einzigartig und Meisterhaft“ ausgezeichnet. Was bedeutet das für Sie?
Platzer: Vielleicht schlagen Auszeichnungen wie diese, notwendige Brücken zwischen der noch jungen Kunstform „Poetry Slam“ und „ernstzunehmenden“ Kulturveranstaltungen. Für mich persönlich war es eine große Ehre und eine noch größere Überraschung.

Society Blog: Sie sind Dozent an der Kärntner Schreibschule in Klagenfurt und Leiter der VillacheSlam- und Schreibwerkstatt. Warum dieses Bestreben die Jugend Kärntens zu fördern?
Platzer: Kurz und knapp gesagt, möchte ich den Jugendlichen das bieten, was mir damals fehlte; Mut und Selbstvertrauen, eigene Gedanken zu Papier zu bringen.
Society Blog: Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit mit Carmen Kassekert und dem Malandro- Verlag?
Platzer: In Sachen Poetry Slam ist Carmen mit ihren „Slam, if you can!“-Veranstaltungen die Grande Dame in Kärnten. Sie legte mir die Schienen zu Jakob Grollitsch und dem Malandro-Verlag. Dass Carmen und Jakob genauso Feuer und Flamme von meiner Idee waren wie ich, beschleunigte den Prozess immens. Ein Triumvirat war geboren. In einem Interview nach Veröffentlichung stellte sich sogar heraus, dass die beiden schon 2013 darüber nachdachten ein ähnliches Buch rauszubringen. Heute halten wir unser Baby in Händen. Ich bin sehr stolz darauf.
Kassekert und Platzer (Hrsg.)
Society Blog: Sind weitere Projekte von Ihnen geplant?
Platzer: Literarisch finalisiere ich Ende 2015 das internationale Photo-Literatur-Projekt „#twentyonekisses“. 21 Küsse werden von 21 Autoren in 21 unterschiedlichen Sprachen beschrieben. Ein Teil des Erlöses wird der Kärntner Kinderkrebshilfe zugutekommen. Hierfür
fanden bereits Vernissagen auf internationalem Parkett statt.
Society Blog: Auf Ihrer Facebook Seite sieht man Sie Konzerte gebend oder auch am Theater. Was hat es damit auf sich?
Platzer: Ja, musikalisch bin ich derzeit im Tonstudio mit der Villacher Rapperin „Queeen“ und dem Produzenten „Renato Moe“ anzutreffen. Unsere Musik ist eine Mischung aus englischem R’n’B und deutschem Sprechgesang. Im Schauspielbereich bin ich am Stadttheater Klagenfurt noch bis Ende Januar 2015 als „Prinz Jakob“ im „Märchen von den wilden Schwänen“ zu sehen. Ab März 2015 mime ich „Charly“ in dem Theaterstück „Magic Afternoon“ unter der Regie von Charles Elkins. Dabei spiele ich an der Seite der talentierten Akteurinnen Lisa-Maria Sommerfeld und Simone Leski, wie auch meinem Kabarett-Partner, (lacht plötzlich) und Publikumsliebling in spe, Ernst Sigot. Man darf gespannt sein.
Society Blog: Da haben Sie ja einiges vor. Wir wünschen Ihnen jedenfalls alles Gute für Ihre weiteren Projekte.
Platzer: Herzlichen Dank und lebet gut!

Info zur Person:
John Patrick Platzer (26) wurde 1988 in Jakarta / Indonesien geboren und ist in Villach aufgewachsen. Der „Rucksack-Poet“ sammelte schon zahlreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Kunst. In Zusammenarbeit mit Carmen Kassekert veröffentlichte Platzer, der Dozent der Kärntner Schreibschule und Leiter der Villacher Slam- und Schreibwerkstatt, die Anthologie “Poetry Slam” (Verlag Malandro, 2014) als Herausgeber und Autor. Ab März 2015 spielt Platzer die Hauptrolle „Charly“ in dem Stück „Magic Afternoon“ (Wolfgang Bauer) in Schulklassen des Landes Kärnten und an der Neuen Bühne Villach.

Links:
Kontaktaufnahme zum Autor: http://malandro.at/autor/john-patrick-platzer oder
https://www.facebook.com/johnpatrick.platzer
Buch hier erhältlich: http://malandro.at/buch/poetry-slam

POETRY SLAM AK BIBLIOTHEK 2015

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Mai 9. Januar 2015 at 21:24

    Hurrah! Finally I got a website from where I be capable of actually
    take valuable data concerning my study and knowledge.

  • Leave a Reply