Micotra… what else

10. Juli 2018

Italien und Sommer – das passt einfach zusammen. Deshalb geht es mit ganz viel „Amore“ im Gepäck und den MICOTRA-Zügen ab 10. Juni 2018 an die schönsten Ausflugsziele südlich und nördlich der Karnischen Alpen. Was wir auch lieben: umweltfreundlich, komfortabel und stressfrei zu verreisen.

Mit dem Start der ersten MICOTRA-Züge vor über fünf Jahren wurde ein attraktives Nahverkehrsangebot zwischen Österreich und Italien geschaffen, das Reisende und Kulturen miteinander verbindet. Mit der Unterstützung der EU und gemeinsam mit der Autonomen Provinz Friaul Venezia Gulia und dem Land Kärnten konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt werden. Betrieben werden die MICOTRA-Züge von den ÖBB und der regionalen friulanischen Bahngesellschaft Ferrovie Udine Cividale (FUC). Die grenzüberschreitende Eisenbahnverbindung hat nicht nur eine starke Symbolwirkung, sondern eröffnet auch eine neue Dimension im täglichen Reiseverkehr. Die zwei Zugpaare verkehren an allen Tagen von Villach bis Udine und bieten Platz für 150 Passagiere und ihre Fahrräder. Für den diesjährigen Sommer wurden die Weichen buchstäblich bereits gestellt, um das Reiseangebot noch weiter auszubauen.

Für alle, die gut vorankommen…

Nächster Halt: Triest. Mit dem Rad durch Italien – seit 02. Juni 2018 fahren MICOTRA-Züge an den Wochenenden und Feiertagen bis Triest. Damit auch alle bequem ans Ziel kommen, wird auf der Gesamtstrecke eine Kapazität von 200 Sitzplätzen und rund 150 Fahrradabstellplätzen angeboten. Die Züge sind somit auch eine ideale Ergänzung für den Alpe Adria Ciclovia Radweg.

…und bequem ankommen wollen

Ihr Weg ist unser Ziel. Daher gibt es heuer im Zeitraum vom 10.06 bis 09.09.2018 ein grenzüberschreitendes Nahverkehrsangebot nach Tarvis – mit Umsteigeverbindung nach Udine und Triest. Durch die Verlängerung der Schnellbahnlinie S4 von Villach nach Tarvisio über Boscoverde und Arnoldstein werden zusätzliche Umsteigemöglichkeiten zu den Nahverkehrszügen der Trenitalia geschaffen. Dazu gibt es auf der österreichischen Linie eine Auslastung von 100 Fahrradstell- sowie 120 Sitzplätzen. In Italien stehen 30 Fahrradstellplätze und 300 Sitzplätze je Zug zur Verfügung.

Die Preise gelten für Standard-Tickets (Preisbeispiel: Ein Erwachsener, 2. Klasse, Preis pro Person bei einem Kauf der Tickets in Österreich). Der Tarif gilt im grenzüberschreitenden Nahverkehr zwischen Österreich und Italien. Aufgrund der nationalen Tarife kann es zu Preisunterschieden im grenzüberschreitenden Verkehr kommen.

Reisende mit Rad

Reservierung: Eine Reservierung für die Radmitnahme ist in den MICOTRA-Zügen ab 6 Personen möglich. In Österreich wenden Sie sich bitte an den ÖBB-Kundenservice unter der 05-1717. In Italien ist die Bahngesellschaft Ferrovie Udine Cividale für die Reservierung unter info@ferrovieudinecividale.it zuständig.

Preise:Für die Mitnahme des Fahrrades gilt das jeweils regionale Nahverkehrsangebot auch grenzüberschreitend.

Die Radmitnahme ist nur nach Maßgabe des vorhandenen Laderaumes möglich!

You Might Also Like