Beauty, Event, Fashion, Lifestyle, Shopping Tipp

Die nächsten Ostern kommen bestimmt…

28. Februar 2018

Wenn nahezu überall süße Oster-Häschen, bunte Eier, niedliche Kücken und Frühjahrsblumen zu sehen sind, ist Ostern nicht mehr weit. Bald ist der  der erste Osterfeiertag in diesem Jahr, der Karfreitag. Die Christen gedenken an Ostern der Kreuzigung Jesu und feiern am Ostersonntag seine Auferstehung. Traditionell gehört zu Ostern aber nicht nur der Gang in die Kirche dazu, sondern auch die Osterdekoration. Denn Ostern ist – nach Weihnachten – die zweitliebste Familientradition der Österreicher! In den meisten Häusern und Ladenlokalen werden die Fenster, Eingangsbereiche und Schaufenster mit bunten Ostereiern sowie fröhlichen Ostergrüßen geschmückt.

Tolle Osterdeko: Selbst gemacht? Na klar!

Osterdekoration muss nicht teuer sein: Vieles kann man mit wenig Aufwand zu Hause selber machen – mit tollen Effekten und jeder Menge „Ohhh’s“ und „Ahhh’s“. Toller Nebeneffekt: Selbstgemachte Osterdeko lässt auch viel Raum für Kreativität und schöne Bastelstunden mit der ganzen Familie. So zaubert ihr im Handumdrehen eine festliche Stimmung, die die Vorfreude auf Ostern noch anheizt.

Auf die Plätze, fertig – Osterdeko basteln!

Los geht’s ganz klassisch mit Eier färben und dem obligatorischen Eier bemalen, aber natürlich machen wir auch den Osterkranz selbst, schmücken den Osterstrauß bzw. Osterstrauch, basteln Osternester und stellen eine kreative Tischdeko zusammen. Fortgeschrittene Bastelprofis können mit unseren Ideen aber sogar Eierwärmer nähen. Und natürlich kommen auch die Osterdeko-Trends nicht zu kurz. Wir haben uns bei Pinterest umgeschaut und wollten wissen, was in diesem Jahr zur Osterzeit angesagt ist. Dabei ist uns zum Beispiel der Trend Handlettering für Ostereier aufgefallen. Das ist schon etwas für Fortgeschrittene, lässt sich aber auf jeden Fall erlernen.

Zur klassischen Osterdekoration zählen auch Hasen und Küken. Als Deko-Figuren aus Porzellan schmücken sie die Fensterbank und den Wohnzimmertisch. Wer es lieber natürlich mag, greift auf geschnitzte Exemplare aus Holz zurück. Auch Osterlämmchen dürfen in dieser Zeit nicht fehlen. Egal in welcher Form – wir lieben sie als Kuchen, als kuschelige Stofftiere oder aus Holz mit filzigem Wollbauch. Schmücken Sie damit beispielsweise den Eingangsbereich des Hauses, kann jeder die kuschelige Dekoration bestaunen.

Natürliche Osterdeko

In einer natürlichen Osterdeko kommen Naturmaterialien in gedeckten Farben zum Einsatz. Eine solche Dekoration passt nicht nur gut in ein mit Holzmöbeln eingerichtetes Haus, sondern auch zu modernen Einrichtungsstilen. Aus Naturmaterialien wie weichem, grünem Moos und blühenden Zweigen sowie goldenem Stroh und duftenden Zwiebelblumen lassen sich wunderschöne Osterdekorationen selbst basteln – sei es eine Tischdekoration oder ein kleines Arrangement für die Terrasse. Das Tolle ist, dass die Materialien alle in der Natur zu finden sind.

Aus Moos beispielsweise lassen sich kleine Osternester formen. Sammeln Sie es einfach auf dem eigenen Rasen oder in einem nahegelegenen Waldstück. Bitte informieren Sie sich aber zuvor, ob das Sammeln von Moos im Wald auch gestattet ist. Vielerorts ist es mittlerweile verboten und wird mit einer Strafe geahndet. Alternativ können Sie aber auch Deko-Moos im Fachgeschäft kaufen – das sieht täuschend echt aus!

You Might Also Like