ART / KUNST, Event, Lifestyle, Location, Reisetipp

DER MOUNT EVEREST – höchste Gipfel der Erde

19. Februar 2016
everest_2015_cross_creek_pictures_103027_3840x2160

DER MOUNT EVEREST – höchste Gipfel der Erde

Dennoch stellt die extreme Höhe, auch bei Nutzung von künstlichen Sauerstoff, eine sehr große Herausforderung dar. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen Gruppen (Teilnehmer mit erfahrenem Climbingsherpa) durchgeführt. Dies gewährleistet größtmögliche Sicherheit und bietet die Möglichkeit, sehr  individuell,  je nach Tagesverfassung unterwegs sein zu können. Heute möchten wir Euch gerne eine etwas „ANDERE“ REiseroute vorschlagen. Da es uns jedoch so faszienert hat, möchten wier Euch gerne den Ablauf für die Mount Everest Tour etwas näher bringen. Viel Spaß…

Ablauf:

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND – mit Zwischenstopp.

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU (1.300 m) – Restliche Zeit zur freien Verfügung. Wir organisieren auf Wunsch gerne eine Führung mit deutschsprachigem Guide für Sie. Ansonsten verbringen Sie die Zeit im sehr schönen Garten des Hotels oder unternehmen auf eigene Faust einen Ausflug nach Thamel. ÜB Hotel

03.|04. Tag: KATHMANDU – Erledigung der letzten Formalitäten  in Kathmandu, wie die Besorgung des Tibetvisums bei der chinesischen Botschaft in Kathmandu. Dies wird vom Expeditions-leiter für Sie übernommen. Einführung in die nepalischen und tibetischen Gepflogenheiten. Zeit für letzte Besorgungen und das anpassen der persönlichen Sauerstoffmasken. Hier lernen Sie bereits Ihren Climbingsherpa kennen, der die Expeditionszeit mit Ihnen zusammen verbringen wird. ÜB Hotel

05. Tag: ZHANGMU – Früh geht es los Richtung tibetische Grenze.  Über Dhulikhel und Lamosangu geht es per Bus in 6-stündiger Fahrt nach Kodari (1.663 m). Nach Überschreitung der Grenzbrücke (Friedensbrücke) und Fahrzeugwechsel steil hinauf nach Zhangmu (2.350 m), dem tibetischen Grenzort, wo in einfachen aber sauberen Hotels übernachtet wird. ÜB Hotel

06.|07. Tag: NYALAM – Nur ein kurzes Stück mit dem Jeep weiter  bis Nyalam (3.750 m), wo die nächsten zwei Nächte zur besseren Akklimatisation verbracht werden. Unterbringung in einfachem tibetischen Hotel, voraussichtlich Snowland Lodge. Ab hier werden erste Akklimatisationswanderungen bis auf 5.000 m unternommen. ÜB Hotel

08.|09. Tag: FAHRT BIS CHINESE BASECAMP CBC – Über den 5.050 m hohen Lalung Leh Pass wird unsere Zwischenstation Tingri (4.340 m) erreicht. Hier wird übernachtet und bei einer kleinen Wanderung werden wir unser Ziel, den Mount Everest sehen können. Am nächsten Tag starten wir früh mit einer Jeepfahrt und erreichen über Schotterpisten das Everest-Basecamp (5.200 m). ÜB Guesthaus

10.|11. Tag: AKKLIMATISATION CBC – Die nächsten zwei Tage  stehen zur Akklimatisation und Vorbereitung für den Marsch zum ABC zur Verfügung. Im BC werden Zelte und eine tibetische Küchenmannschaft zurück bleiben. Dadurch ist ein Abstieg vom ABC zurück ins BC jederzeit möglich. ÜB Zelt

12.|13. Tag: AUFSTIEG BASISLAGER – Trekking über das Zwischenlager in 6.200 m Höhe zum ABC auf 6.400 m Höhe. Hier richten wir uns für die nächsten Wochen ein. Die nächsten Tage müssen wir es sehr langsam angehen lassen und unserem Körper Zeit geben, sich an die Höhe von 6.400 m zu adaptieren. Ihre Climbingsherpas werden in dieser Zeit bereits versuchen,Lager I aufzubauen, und unterstützen Sie zusammen mit dem deutschsprachigen Expeditionsleiter bei den Vorbereitungen. ÜB Zelt


14. bis 53. Tag: BASISLAGER/HOCHLAGER – Die Besteigung

des Mount Everest erfolgt über drei Hochlager auf 7.000 m, Nordsattel 7.800 m und das letzte Lager auf 8.300 m. Mit Unterstützung der Climbingsherpas wird die Infrastruktur im BC und am Berg aufgebaut. Wie üblich auf einer Expedition, erfolgt die Besteigung des Mount Everest durch mehrmaliges auf- und absteigen zwischen dem Basislager und den verschiedenen Hochlagern. Dies fördert die Anpassung an die Höhe und erleichtert den Materialtransport zwischen den Lagern. Der Aufstieg selbst erfolgt über die steile Flanke auf den Nordpass (fixseilversichert). Von hier geht es über den sehr langen, dem Wind ausgesetzten, aber relativ leichten Nordostgrat bis ins Lager II (7.800 m). Von hier folgen wir noch weitere 100 Höhenmeter dem Nordgrat und biegen rechts in die Nordflanke bis ins Lager III in einem kleinen Schneefeld  auf 8.300 m ab. Alternativ kann das Lager II auch am Ende des Nordgrates aufgestellt werden. Auf der anschliessenden Querung in der Nordwestwand sind die technischen Schwierigkeiten moderat, nur bei starkem Schneefall ist hier mit erhöhter Lawinengefahr zu rechnen. Zurück auf dem Gipfelgrat kommt ziemlich schnell der kurze, wenig schwierige First Step, der gut abgesichert werden kann.

Der 25 – 30 m hohe Second Step ist mit Fixseilen und einer Leiter gesichert und mit einem kurzen Kraftakt (UIAA III – IV) gut zu überwinden. Wer bis hierher kommt, wird, wenn die Wetterverhältnisse mitspielen auch den Third Step sowie den darauffolgenden Gipfelhang überwinden können und den Ausblick vom Gipfel genießen. Der Abstieg erfolgt über die aufgebaute Lagerkette so zügig wie möglich zurück ins ABC. Die Expeditionszeit und der zur Verfügung gestellte Sauerstoff erlauben Ihnen, wenn  nötig, einen zweiten Versuch, falls beim Ersten nicht alles nach Plan verlaufen sollte. ÜB Zelt

54. Tag: ABSTIEG CHINESE BASECAMP – Rückmarsch vom Advanced Basecamp mit Unterstützung der Climbingsherpas und Yaks zurück ins Basislager. Hier wird die Expeditionsausrüstung auf einen LKW verladen. Ihre persönliche Ausrüstung geht mit Ihnen per Jeep zurück über Nyalam und Zangmuh nach Kathmandu. ÜB Hotel

55. Tag: FAHRT BIS NYALAM – Mit Jeeps und Bus geht die Fahrt nach Nyalam (3.750 m) ÜB Hotel

56. Tag: FAHRT KATHMANDU – Rückfahrt nach Kathmandu. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen zusammen mit dem gesamten Team lassen wir die Expedition ausklingen und werden das Erlebte Revue passieren lassen. ÜB Hotel

57.|58. Tag: KATHMANDU – Verabschiedung durch den Expeditionsleiter und Heimflug.

Moiunt EversKosten

Dass dieser kleine Ausflug natürlich nicht ganz so billig ist war ja schon zu ahnen. PREIS – ab 3 TEILNEHMER pro Teilnehmer 41.980 Euro,  ab 5 Teilnehmer pro Teilnehmer 37.950,00 Euro Reisedokumente Reisepass, Visa Nepal und Tibet, CO2-Emission, Flüge ca. 3120 kg

Nähere Infos und Buchungen unter: www.amical-alpin.com

Bild und Text: www.amical-alpin.com

 

You Might Also Like