Browsing Category

Motor

Business, Lifestyle, Location, Motor, Shopping Tipp

Tank-Aktion mit Helge Payer bei neuer Avanti-Station

28. November 2016

Tank-Aktion mit Helge Payer bei neuer Avanti-Station

Avanti feiert den neuen Standort beim METRO Großmarkt in Klagenfurt mit einer Tank-Aktion: Von 2. bis 4. Dezember 2016 gibt es 6 Cent Rabatt auf jeden getankten Liter Kraftstoff. Außerdem ist Tormann-Legende Helge Payer als Avanti-Tankexperte im Einsatz.

Eine neue Avanti-Automatentankstelle ging vor kurzem auf dem Parkplatz des METRO Großmarkts in der Görtschitztal Straße 22 in 9020 Klagenfurt – Hörtendorf in Betrieb. Von Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Dezember lohnt sich ein Tankstopp hier besonders, denn jeder Liter Diesel oder Superbenzin fließt um 6 Cent günstiger aus dem Zapfhahn. Die Aktion läuft in diesem Zeitraum rund um die Uhr.

bildschirmfoto-2016-11-28-um-09-44-58Ex-Nationalteam-Torwart an der Zapfsäule

Am Freitag, den 2. Dezember stellt zudem Helge Payer seine Fähigkeiten als Avanti-Tankexperte unter Beweis und befüllt die leeren Tanks der Spritpreisjäger. „Wir freuen uns über den Ausbau der bestehenden Kooperation mit METRO. Autofahrerinnen und Autofahrern steht dadurch nun eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, um bei Avanti zu immer günstigen Spritpreisen aufzutanken“, so Alois Wach, Leiter des Avanti-Tankstellengeschäfts. Auch Arno Wohlfahrter, CEO bei METRO, ist von der positiven Synergie überzeugt: „Avanti stellt mittlerweile bei sieben METRO Standorten eine Automatentankstelle und bietet so die Gelegenheit, bei unseren Großmärkten sowohl günstig einzukaufen als auch günstig zu tanken.“

Im Rahmen der Rabatt-Aktion können Superbenzin und Diesel bis maximal 80 Liter pro Fahrzeug getankt werden. Der Rabatt von 6 Cent wird automatisch am Ende des Tankvorgangs bei Bezahlung mit Bankomat- oder Kreditkarte abgezogen. Bei Bezahlung mit OMV Card kann die Ermäßigung nicht berücksichtigt werden.

Avanti fokussiert auf Tankomaten

Nach der Eröffnung der ersten Tankomat-Station im Jahr 2009 wurde im Frühjahr 2011 mit dem Ausbau der Avanti-Automatentankstellen in Österreich begonnen. Dank des reduzierten Aufwandes durch die Tankomaten kann die Diskontmarke heute Superbenzin und Diesel zu besonders günstigen Preisen anbieten. Mittlerweile verfügt Avanti über ein Tankomaten-Netz von rund 140 Stationen und zählt zu den günstigsten Tankstellenmarken in ganz Österreich. Im Bundesland Kärnten verfügt Avanti über insgesamt 10 Tankomat-Stationen.

Bezahlung ist nur mit Bankomat-, Kreditkarte oder OMV Card möglich. Weitere Informationen zu Avanti unter www.avanti.at und www.facebook.com/avanti.at

 

Business, Lifestyle, Motor, Shopping Tipp

So fährt das neue Audi S5 Coupé

29. Oktober 2016

So fährt das neue Audi S5 Coupé

Optisch ist der Audi S5 ganz der Alte, aber technisch ziemlich frisch – wie man das S5 Coupe während der ersten Testfahrt erlebt hat.

Die viel gelobte Grundform des A5 hat Audi bewahrt und nur leicht modernisiert. Der Vorgänger des elegant gezeichneten Audi S5 war alles andere als träge. Aber an den Manieren hat es ein wenig gehapert: kräftiger, aber durstiger Sechzylinder-Kompressor, agiles Fahrverhalten, aber bockhartes Fahrwerk, das auf der Rennstrecke kopflastig untersteuernd nur selten Freude bereitete. Jetzt kommt der Neue, und der soll – gepaart mit der evolutionären Optik des A5 – alles besser machen.

Knurrender Turbo-Sound

Im Dynamikmodus fährt dem Audi S5 wohl nicht einmal ein 911 Carrera davon.

Mit Ausnahme der Radmuttern ist jedes Teil wirklich neu. Wie etwa der Motor. Der Kompressor ist direkt ins Werksmuseum gewandert, statt dessen arbeitet ein neu entwickelter Turbo-Sechszylinder unter der Haube. Der leistet 354 PS und wuchtet – noch viel wichtiger – 500 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Ob der Konzeptwechsel wirklich was bringt? Ohne wenn und aber: Ja! Bereits ab der Leerlaufdrehzahl beißt der Motor richtig zu, er dreht blitzschnell in den roten Bereich. Untermalt von einem knurrenden Sound – und nicht mehr gestört vom hellen Sirren des Kompressors. Kraft ist immer mehr als genug vorhanden, selbst die Laufkultur kann es fast mit dem legendären Reihensechser von BMW aufnehmen. Zum Glück spielt das Fahrwerk mit. Denn hier hat Audi hart an der Präzision gearbeitet, im Dynamikmodus mit scharfgestelltem Hinterachsdifferenzial fährt dem S5 wohl nicht einmal ein 911 Carrera davon.

bildschirmfoto-2016-11-03-um-09-52-01Audi virtual cockpit

Das optionale Audi virtual cockpit ist so vielseitig wie innovativ. Navigation, Telefon, Musik, Audi connect Dienste und Hinweise der Assistenzsysteme – der 12,3-Zoll-LCD-Bildschirm bildet alle Informationen gestochen scharf und direkt im Blickfeld des Fahrers ab. Erleben Sie mehr Funktionen mit dem optionalen Audi MMI Navigation plus mit MMI touch. Auf Wunsch bringt Audi smartphone interface die vertraute Welt von Google und Apple in Ihren Audi. Die gesamte MMI-Bedienlogik orientiert sich an aktuellen Smartphones, inklusive intelligenter Freitextsuche. Die neue, natürlichere Sprachsteuerung verarbeitet auch Eingaben aus der Alltagssprache, z. B. „Ich möchte Peter anrufen“. Der 3D-Klang des Bang & Olufsen Soundsystems sorgt für ein imposantes Klangerlebnis.

wiegeleLeichtgängige und präzise Lenkung

In der seitlichen Kieme weist ein Logo auf den 354-PS-Topmotor des S5 hin.

Aber der S5 hat auch eine ganz andere Seite, er kann nämlich auch sanft. Im Komfort-Modus hält sich der neue Motor akustisch brav im Hintergrund, schiebt mit der Macht seiner reichlichen Newtonmeter und muss gar nicht hoch drehen, um sportliche Fahrleistungen zu bieten. Das Fahrwerk federt dann so brav wie in einem A4 Avant, die Lenkung arbeitet leichtgängig und trotzdem präzise. Das war bei Audi weiß Gott nicht immer so. Dazu kommt die tolle Dämmung, Wind- und Fahrwerksgeräusche bleiben angenehm im Hintergrund. Ein echter GT, dieser neue S5 – gemacht für die lange Reise.

Wo können Sie nun dieses tolle Fahrzeug gleich bestellen? Natürlich bei Drive Wiegele… 🙂

Merken

Business, Lifestyle, Motor, Terminaviso

METRO feiert sein 45-jähriges Bestehen

16. September 2016

Jede/r 45. tankt zur METRO-Jubiläumsfeier gratis

METRO feiert sein 45-jähriges Bestehen und die Diskontmarke Avanti feiert mit. Am 23. und 24. September gibt es für Autofahrerinnen und Autofahrer an den Automatentankstellen bei den METRO Großmärkten in Vösendorf, Langenzersdorf, Linz, Graz und Rum bei Innsbruck ein besonderes Zuckerl: Jede/r 45. Avanti-Kundin oder -Kunde tankt an diesen Tagen gratis. Alle anderen können von den attraktiven Spritpreisen profitieren. Zusätzlich ist Tormann-Legende Helge Payer in Vösendorf und Langenzersdorf als Promi-Tankwart im Einsatz.

Seit Jahresbeginn 2015 ist die Diskontmarke Avanti mit ihren Automatentankstellen auf den Parkplätzen der METRO Großmärkte in Langenzersdorf, Vösendorf, Linz, Graz und Rum bei Innsbruck vertreten. Anlässlich der 45-Jahr-Feier des Handelsunternehmens profitieren nun auch Avanti-Kundinnen und -Kunden von einer speziellen Jubiläums-Tankaktion: Jede/r 45. Autofahrerin oder Autofahrer tankt an den Aktionstagen am 23. und 24. September gratis. Außerdem wird der Ex-Nationalteam-Torwart Helge Payer am 23. September an der Avanti-Station in Langenzersdorf von 10 bis 11 Uhr und in Vösendorf von 13 bis 14 Uhr bei der Bedienung der Tankomaten unterstützen und auch für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen.

foto3_avanti-tankexperte-helge-payer_c_avanti„Wir möchten das 45-Jahr-Jubiläum von unserem Kooperationspartner METRO gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden feiern und bieten daher diese spezielle Tankaktion“, sagt Alois Wach, Leiter des Avanti-Tankstellengeschäfts, und ergänzt: „Gleichzeitig zeigen wir auch, dass die Bedienung unserer modernen Tankomaten ganz einfach ist. Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern zählt, profitiert von den immer günstigen Spritpreisen.“ Auch METRO ist von der Jubiläums-Aktion begeistert: „Wir freuen uns, dass Avanti den 45. Geburtstag mit uns feiert und zu diesem Anlass diese besondere Tankaktion bei den Tankstellen an den METRO Großmärkten umsetzt“, so Arno Wohlfahrter, CEO bei METRO.

Die Tankaktion zu 45 Jahre METRO findet am 23. und 24. September zwischen 8 und 20 Uhr an folgenden Avanti-Stationen statt:

Bundesland      Ort                             Straße

Niederösterreich  2103 Langenzersdorf Wiener Straße 176-196  mit Helge Payer

Niederösterreich  2331 Vösendorf          Metro Platz 1                  mit Helge Payer

Oberösterreich    4030 Linz                   Franzosenhausweg 1

Steiermark          8054 Graz                  Weblinger Straße 41

Tirol                    6063 Rum/Innsbruck  Siemensstraße 1

Avanti fokussiert auf Tankomaten

Nach der Eröffnung der ersten Tankomat-Station im Jahr 2009 wurde im Frühjahr 2011 mit dem Ausbau der Avanti-Automatentankstellen in Österreich begonnen. Dank des reduzierten Aufwandes durch die Tankomaten kann die Diskontmarke heute Superbenzin und Diesel zu besonders günstigen Preisen anbieten. Mittlerweile verfügt Avanti über ein Tankomaten-Netz von mehr als 140 Stationen und zählt zu den günstigsten Tankstellenmarken in ganz Österreich.

Im Rahmen der Tankaktion kann Superbenzin und Diesel bis maximal 80 Liter pro Fahrzeug getankt werden. Keine Kanisterbefüllung. Pro Tag und Person ist nur eine Betankung möglich. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält den getankten Betrag im Nachhinein überwiesen. Bezahlung nur mit Bankomat- oder Kreditkarte (nicht mit OMV Card). Weitere Informationen zu Avanti unter www.avanti.at und www.facebook.com/avanti.at

Fotos, Abdruck honorarfrei

Foto 1, v.l.n.r.: Arno Wohlfahrter, CEO bei METRO, Joachim Fiedler, Geschäftsführer Vertrieb bei METRO, und Alois Wach, Leiter des Avanti-Tankstellengeschäfts, an der Avanti-Tankstelle bei dem METRO Großmarkt in Vösendorf

Foto 2: Helge Payer als Promi-Tankwart

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

ART / KUNST, Business, Event, Lifestyle, Motor, Reisetipp, Shopping Tipp, Terminaviso

MICOTRA – Wir bringen Sie hin

3. September 2016

Ein sensationelles Erlebnis, nicht nur für Zug-Fans

Ein Ausflug mit dem MICOTRA Zug bietet für Jung und Alt großes Vergnügen und sorgt für unvergessliche Momente. Ob Kulturerlebnisse, Shoppingfeeling, kulinarischer Genuss oder einfach nur mal was Unternehmen gewünscht werden – mit dem MICOTRA-Zug kann man alle Vorstellungen entsprechen und sogar übertreffen. Schnell, günstig und entspannt reisen Sie von Villach nach Udine und erleben schon unterwegs geografische Höhepunkte , absolute Entspannung und angenehmen Reisespaß. Die Preise für eine Fahrt mit dem MICOTRA-Zug erweisen sich als sehr familienfreundlich und sind auch für Personen mit geringerem Einkommen durchaus leistbar.

So bezahlt man für die Strecke Villach-Udine maximal den Betrag von 13 Euro, während Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung zusätzlich eine Ermäßigung erhalten. Man kann viel Geld sparen und sich dafür in Tarvis, Pontebba oder Udine einen leckeren extra Cappuccino oder Tramezzini gönnen. Mit dem MICOTRA-Zug können Sie spontan, schnell und unkompliziert unsere sympathische Nachbarregion Friaul-Julisch Venetien immer wieder besuchen und so richtig kennenlernen. Durch die freundlichen Fahrplanzeiten ist es möglich, ohne großen Zeitverlust einen ausgiebigen Tagesausflug zu planen und erleben.

SB_Juli_September_900x400pxUnkompliziert reisen mit dem MICOTRA-Zug powered by Kärntner Linien

Das Land Kärnten hat in Zusammenarbeit mit der benachbarten Region Friaul-Julisch Venetien mit dem MICOTRA-Zug ein einzigartiges Bahnverbindungsprogramm geschaffen, welches seit dem Bestehen der MICOTRA Verbindung gerne und fleißig genutzt wird. Die Fahrgastzahlen sprechen mit einem Plus von 21,20 % für sich: 2013 nutzten 59.257 Personen den MICOTRA-Zug, im Jahr 2014 waren es bereits 71.824 Fahrgäste!

Die Bahn, der Verkehrsträger der Zukunft, rückt durch die vorbildhafte länderübergreifende Zusammenarbeit wieder in den Vordergrund. Das Auto gilt immer mehr als Spritfresser und gerade bei Auslandsreisen wird es oft als Stressfaktor gesehen. Nimmt man hingegen den MICOTRA-Zug, bleibt das Auto in der Garage, ebenso bleiben Stress und Angespanntheit sowie Staus und Ärger zu Hause. Der MICOTRA-Zug hat einige Vorzüge zu bieten: So verfügt jeder Zug über zwei Waggons und bietet bequemen Platz für bis zu 150 Fahrgäste. Ein weiterer Waggon ist für den Transport von Fahrrädern vorgesehen. Der MICOTRAZug bietet somit auch sportlich ambitionierten Fahrgästen, welche sich mit ihrem Bike etappenweise entlang des Ciclovia Alpe Adria Radweges bewegen möchten, besten Service.

Tarife & Ermäßigungen

Alle Informationen zu den Tarifen und Ermäßigungen den MICOTRA-Zug betreffend finden Sie auf der Homepage:
www.kaerntner-linien.at/micotra oder direkt beim Kundenservice der ÖBB unter der Telefonnummer
05-1717. Auskünfte erhalten Sie auch gerne an jedem Schalter der ÖBB.

 

ART / KUNST, Business, Event, Lifestyle, Location, Motor, Shopping Tipp

Velden Motorcycle Show bei der European Bike Week

2. September 2016

Velden Motorcycle Show bei der European Bike Week

Von 6. bis 10. September 2016 heißt es im Casino Velden wieder „all bikers welcome“!

Im Zuge der European Bike Week hat sich neben dem Ausstellungsgelände rund um den Faaker See auch Velden am Wörthersee als Hotspot für Biker etabliert. Der Ort lädt untertags zum gemütlichen Verweilen ein, und natürlich spielt auch sehen und gesehen werden eine Rolle. In den Lokalen rund um den Casinoplatz hat man immer einen guten Blick auf die Bikes und kann dabei das bunte Treiben genießen.

Und es wird wieder einiges geboten, um die Biker von 6. bis 10. September nach Velden zu locken. Heuer präsentieren sich abermals drei Aussteller in den Räumlichkeiten des Casino Velden. Allen voran ist wieder Fred Kodlin dabei, einer der weltbesten Custumbike Designer. Er zeigt seine neuesten und spektakulärsten Baggerumbauten, eine große Auswahl an neuen Zubehörteilen für Harleys, neue Upside-Down-Gabelsysteme für Touring Modelle sowie Kodlin Schmuck designed by s2s und seine neue Shirts & Jacken Kollektion. Als Überraschung präsentieren die Kodlins erstmalig die neue Kodlin Racing Sportster Line. Der unvergleichliche Kodlin-Touch verleiht dem Ganzen das besondere Etwas. Immer wieder sorgt der Künstler mit einer ganzen Serie von umgestylten Tourenmodellen für Aufsehen und Erstaunen in der Szene.

No-Limit-Custom mit Holger Schnell ist heuer das zweite Mal in Velden vertreten. Pünktlich zur European Bike Week stellt er seine brandaktuellen Bike Umbauten vor.

Mit Easyrider Extreme Watch als drittem Aussteller soll die Lust am Shoppen geweckt werden. Easyrider ist eine Uhren- und Stahlschmuck-Manufaktur, die auch gerne nach individuellen Wünschen fertigt. Ein Zeitmesser und Lebensgefühl auf dem Bike, im Alltag und im Geschäft.

Der Eintritt in die Ausstellung im Casineum und Foyerbereich des Casino Velden ist frei.

Business, Event, Lifestyle, Motor

Autohaus Sonnleitner als exzellentes Unternehmen ausgezeichnet

9. Juni 2016

Autohaus Sonnleitner als exzellentes Unternehmen ausgezeichnet

Das oberösterreichische Autohaus Sonnleitner mit der Filiale in Linz-Urfahr ging bei der Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität am Donnerstag, den 16. Juni 2016 als Sieger in der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ hervor. Die niederösterreichische Blattaria Betriebshygiene konnte das Rennen um den Staatspreis für sich entscheiden und wurde im Anschluss an die qualityaustria Winners‘ Conference im Wiener Palais Ferstel als exzellentestes Unternehmen Österreichs prämiert. Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vergab die nationale Auszeichnung gemeinsam mit der Quality Austria. Weitere Kategoriepreise gingen an FunderMax und den Landesverband Steiermark des Österreichischen Roten Kreuzes. Mit einem Jurypreis wurden die VBV – Vorsorgekasse und FunderMax ausgezeichnet. Stadt und Land Salzburg erhielten mit der „Einsatzorganisation Humanitärer Einsatz – Flüchtlinge durch Salzburg“ einen Sonderpreis.

Erfolg mit Excellence

Die Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität ging am Donnerstag, den 16. Juni 2016 nach der qualityaustria Winners‘ Conference im Palais Ferstel über die Bühne. „Organisationen mit einer hoch ausgeprägten Unternehmensqualität agieren in allen Bereichen effektiver und effizienter. Durch eine langfristige Orientierung an den Anforderungen aller Interessensgruppen sind Unternehmen in der Lage, dauerhaft herausragende Leistungen zu erzielen, wodurch die heimische Wirtschaft gestärkt wird“, so Franz-Peter Walder, Member of the Board der Quality Austria, über die Bedeutung der Excellence-Initiative. Michaela Reisner, Operationsmanagement Unternehmensqualität (EFQM), Quality Austria, ging auf die erfolgreiche Zukunftsgestaltung von Unternehmen durch die Anwendung des EFQM (European Foundation for Quality Management) Excellence Modells ein: „Das wichtigste Element dabei sind Menschen, die begeistert sind und auch andere begeistern – ob Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten oder Partner. Genau das ist bei exzellenten Organisationen mit einer hohen Unternehmensqualität der Fall.“ Der Staatspreis Unternehmensqualität wurde in diesem Jahr bereits zum 21. Mal verliehen. Im Rahmen der qualityaustria Winners‘ Conference „20 Jahre Erfolg mit Excellence“ blickte Walder daher auf Erfahrungen mit der gezielten Förderung der Unternehmensqualität zurück: „Die Beschäftigung mit Unternehmensqualität und Excellence macht Freude und bringt einen hohen Nutzen. Es hat sich gezeigt, dass die konsequente Gestaltung der Unternehmensqualität einen eindeutig positiven Einfluss auf den langfristigen Erfolg der Organisation hat. Die Umsetzung erfordert von Führungskräften ein hohes Engagement und den Mut zur ständigen Verbesserung des Qualitätslevels“.

(c) www.annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger – Wien, 16.06.2016 - Quality Austria Winners Conference und Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualitaet 2016. FOTO: Staatspreistraeger Unternehmensqualitaet // Blattaria Betriebshygiene //

(c) www.annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger – Wien, 16.06.2016 – Quality Austria Winners Conference und Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualitaet 2016. FOTO: Staatspreistraeger Unternehmensqualitaet // Blattaria Betriebshygiene //

Staatspreis Unternehmensqualität 2016 für Blattaria Betriebshygiene

Zu Beginn der Verleihung betonte Martin Janda, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, dass die Preisträger ein Zeichen für hohe Qualität in allen Unternehmensbereichen setzen. „Die ausgezeichneten Unternehmen streben nach Weiterentwicklung und Verbesserung. Sie verfolgen den Anspruch, besser zu sein als der Durchschnitt und arbeiten zielorientiert, konsequent sowie langfristig an ihrem Erfolg“, ergänzte Janda. In diesem Jahr konnte die Blattaria Betriebshygiene das Rennen um die nationale Auszeichnung für ganzheitliche Spitzenleistungen für sich entscheiden. Als Sieger in der Kategorie „Kleine Unternehmen“ erzielte die niederösterreichische, auf Schädlingsmanagement spezialisierte Organisation laut Jury eine herausragende Bewertung in allen Beurteilungspunkten des EFQM Excellence Modells. Der diesjährige Staatspreis-Gewinner sei für andere Unternehmen ein relevanter Benchmark-Partner. „Die Blattaria Betriebshygiene zeichnet sich besonders positiv durch die visionäre Führung, die herausragende Mitarbeiterbegeisterung, die hohe Kundenzufriedenheit, die kundengerechte und ressourcenschonende Leistungserbringung sowie die begeistert gelebten Werte aus“, zitierte der Sprecher der Jury Andreas Görgei, WIFI Kärnten, aus der Urteilsbegründung der Jury.

Kategorie-, Jury- und Sonderpreise für Qualität

Neben dem Gewinner des Staatspreises Unternehmensqualität selbst wurden auch die für die begehrte Auszeichnung nominierten Kategoriesieger geehrt. In der Kategorie „Großunternehmen“ ging das Holzwerkstoff produzierende Unternehmen FunderMax aus Kärnten als Sieger hervor. Der Industriebetrieb konnte mit gezielten und kontinuierlichen Verbesserungsmaßnahmen sowie der hohen Qualitätsorientierung in der täglichen Unternehmenspraxis bei der Jury punkten. Der Landesverband Steiermark des Österreichischen Roten Kreuzes holte sich den Sieg in der Kategorie „Non-Profit Organisationen“. Die Unternehmensführung nehme ihre Vorbildwirkung aktiv wahr und die Klienten würden im Fokus aller Aktivitäten stehen, so die Begründung der Jury-Entscheidung. In der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ wurde das oberösterreichische Autohaus Sonnleitner mit der Filiale Linz-Urfahr für die Umsetzung der Excellence-Prinzipien und die „ausgeprägten Kundenbeziehungen“ prämiert. Darüber hinaus wurden zwei Jurypreise aufgrund hervorragender Leistungen zu einzelnen Kriterien des Bewertungsmodells vergeben. Ein Jurypreis ging an das Industrieunternehmen FunderMax für „das konsequente und erfolgreiche Umsetzen von Verbesserungen und Innovationen mit modernen Methoden“. Die Wiener VBV – Vorsorgekasse erhielt einen weiteren Jurypreis für „eine hervorragende, durch vorbildliche Führung unterstützte Unternehmenskultur und Mitarbeiterorientierung“. Ein Sonderpreis ging an Stadt und Land Salzburg mit der „Einsatzorganisation Humanitärer Einsatz – Flüchtlinge durch Salzburg“ für die hervorragenden Leistungen in der Bewältigung des Flüchtlingsstroms mit Hilfe des EFQM Excellence Modells.

Erfahrungen aus der Praxis

Im vergangenen Jahr wurde der Kärntner Maschinenbauer Kostwein mit dem Staatspreis Unternehmensqualität ausgezeichnet. Hans Kostwein, Geschäftsführer, Kostwein Holding, sprach bei der qualityaustria Winners‘ Conference über den Mehrwert durch die Ausrichtung auf hohe Qualität für die gesamte Unternehmensgruppe: „Als Familienunternehmen streben wir nach langfristigem, nachhaltigem Erfolg. Das EFQM Modell dient uns dabei als Leitlinie, unser Unternehmen ganzheitlich zu Exzellenz zu entwickeln.“ Auf europäischer Ebene erhielt in 2015 das Unternehmen Wakefield and District Housing mit Sitz in Großbritannien den EFQM Excellence Award. „Wir sind stolz darauf, das EFQM Excellence Modell anzuwenden, um zu inspirieren, zu verändern und Excellence bei allem was wir tun voranzutreiben. Das hilft uns wiederum dabei, einen positiven Beitrag zur Servicequalität für unsere Kunden zu leisten“, so Kevin Dodd, Chief Executive, und Juliet Marie Craven, Service Director Corporate Services, Wakefield and District Housing, über den Nutzen von Unternehmensqualität.

Die Sieger im Überblick

· Gewinner Staatspreis Unternehmensqualität 2016: Blattaria Betriebshygiene

· Kategoriesieger „Großunternehmen“: FunderMax

· Kategoriesieger „Mittlere Unternehmen“: Sonnleitner in Linz-Urfahr

· Kategoriesieger „Kleine Unternehmen“: Blattaria Betriebshygiene

· Kategoriesieger „Non-Profit Organisationen“: Landesverband Steiermark des Österreichischen Roten Kreuzes

· Jurypreise: FunderMax und VBV – Vorsorgekasse

· Sonderpreis: Stadt und Land Salzburg – „Einsatzorganisation Humanitärer Einsatz – Flüchtlinge durch Salzburg“

Bewertungsgrundlage und Auswahlverfahren

Alle nationalen und internationalen Unternehmen mit Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit in Österreich hatten die Möglichkeit, sich für den Staatspreis zu bewerben – Vorbedingungen gab es dafür nicht. Auszeichnungen können in den Kategorien „Großunternehmen“ (über 250 Mitarbeiter), „Mittlere Unternehmen“ (51 bis 250 Mitarbeiter), „Kleine Unternehmen“ (5 bis 50 Mitarbeiter, „Non-Profit Organisationen“ und „Organisationen, die vorwiegend im öffentlichen Eigentum stehen“ vergeben werden.

Die Bewertung der Unternehmensqualität erfolgte nach dem international anerkannten EFQM Excellence Modell. Die teilnehmenden Unternehmen erhielten einen Fragebogen, der auf den Kriterien dieses Modells basierte und den Assessoren als Vorbereitungsunterlage für die darauffolgenden Site Visits vor Ort diente. Im Anschluss bekamen die Teilnehmer wertvolles Feedback zu den identifizierten Stärken und Potentialen. Auf Grundlage der Assessoren-Bewertung ermittelte eine unabhängige Jury aus allen Einreichungen die Finalisten, aus denen die jeweiligen Kategoriesieger ausgewählt wurden. Die Kategoriesieger waren für den Staatspreis Unternehmensqualität nominiert und hatten somit die Chance auf die renommierte Auszeichnung für herausragende Ergebnisse durch gelebte Excellence.

In diesem Jahr konnte die Blattaria Betriebshygiene die Jury von ihrem hohen Qualitätsniveau überzeugen und den Staatspreis Unternehmensqualität 2016 entgegennehmen. Die Auszeichnung wurde heuer bereits zum 21. Mal durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft verliehen.

Fotos, Abdruck honorarfrei, ©Anna Rauchenberger, weiteres Bildmaterial auf Anfrage erhältlich