Browsing Category

Location

Business, Lifestyle, Location, Reisetipp, Terminaviso

Um 13€ nach Udine – MICOTRA machts möglich

25. Juni 2017

Ein unvergessliches Erlebnis, nicht nur für Zug-Fans!

Ein Ausflug mit dem MICOTRA Zug bietet für Jung und Alt großes Vergnügen und sorgt für unvergessliche Momente. Ob Kulturerlebnisse, Shoppingspaß, kulinarischer Genuss oder einfach nur Luftveränderung gewünscht werden – mit dem MICOTRA-Zug kommen wirklich alle auf ihre Kosten. Schnell, preiswert und bequem reisen Sie von Villach nach Udine und erleben schon unterwegs landschaftliche Highlights, absolute Entspannung und angenehmen Reisegenuss. Die Preise für eine Fahrt mit dem MICOTRA-Zug erweisen sich als sehr familienfreundlich und sind auch für Personen mit geringerem Einkommen durchaus leistbar. So bezahlt man für die Strecke Villach-Udine maximal den Betrag von 13 Euro, während Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung zusätzlich eine Ermäßigung erhalten. So spart man viel Geld und kann sich dafür in Tarvis, Pontebba oder Udine einen leckeren extra Cappuccino gönnen. Mit dem MICOTRA-Zug können Sie spontan, schnell, unkompliziert und unschlagbar preiswert unsere sympathische Nachbarregion Friaul-Julisch Venetien immer wieder besuchen und so richtig kennenlernen. Durch die freundlichen Fahrplanzeiten ist es möglich, ohne großen Zeitverlust einen ausgiebigen Tagesausflug zu erleben.

Der MICOTRA-Zug bietet die ideale Verbindung für alle Radbegeisterten, die den Ciclovia Alpe Adria Radweg kennenlernen möchten. Die Route startet in der Mozartstadt Salzburg und führt über das malerische Salzach- und Gasteinertal bis nach Böckstein. In einer rund 11 Minuten dauernden Zugfahrt mit der Autoschleuse Tauernbahn (verkehrt im Stundentakt, Infos unter www.oebb.at/ autoschleuse) geht es von Böckstein weiter ins kärntnerische Mallnitz. Ab hier führt der Radweg durch Kärnten über Spittal an der Drau bis nach Villach und Arnoldstein – ab hier kann man mit dem MICOTRA-Zug weiterreisen, einige Etappen durch eine entspannte Zugfahrt überspringen, oder weiter mit dem Rad fahren: Ab der österreichisch-italienischen Grenze führt die Radweg-Route teilweise auf der alten, aufgelassenen Pontebbana Bahnstrecke über Tarvis, Gemona, Udine und Aquileia bis direkt nach Grado an der Adria. Die bequeme Rückreisevariante mit dem MICOTRA- Zug ist ab Udine möglich. Verzichtet man auf Zugfahrten, ist man von Salzburg bis nach Grado circa eine Woche unterwegs. Man durchquert beeindruckende Landschaften, malerische Dörfer und Städte und erlebt so ein unvergessliches Fahrrad-Abenteuer.

Mit der Information im Hinterkopf, dass man jederzeit den MICOTRAZug nützen kann, um nicht die gesamte Strecke bewältigen zu müssen, lässt es sich mit der ganzen Familie entspannt und stressfrei losradeln! Und auf keine andere Art und Weise lassen sich Natur, Landschaft, Kultur und Menschen so hautnah erleben, wie durch eine Reise mit dem Fahrrad. Durch den eigenen Fahrrad-Waggon, über welchen der MICOTRA-Zug verfügt, ist auch der Transport der Räder kein Problem – das freundliche Personal der ÖBB und der FUC (Ferrovie Udine Cividale) ist gerne bei der Verladung behilflich
und informiert über Fahrplanzeiten, Preise und Zu- bzw. Umstiegsmöglichkeiten. Alle wichtigen Informationen zum Alpe Adria Radweg finden Sie auf der Homepage unter: www.alpe-adria-radweg.com

Location

Das Unglück hat einen Namen – North Brother Island

11. Juni 2017

Im East River, zwischen der Bronx und Queens, liegt die kleine Insel North Brother Island. Auf ihr stehen mehrere Gebäude, doch die sind längst zugewuchert. Seit mehr als 50 Jahren ist die Insel verlassen, betreten darf sie niemand. Dennoch ist es einigen Fotografen gelungen, Aufnahmen von den zerfallenen Häusern zu machen. SOCIETYBLOG erzählt die düstere Geschichte von New Yorks verlassener Insel.

.

Unheilvoll klingt allein schon die Lage der Insel: Das Hell Gate („Höllentor“) ist eine Meerenge im East River zwischen der Bronx und Queens, in der so gefährliche Strömungen herrschen, dass hier Ende des 19. Jahrhunderts Hunderte Schiffe sanken. Auch heute noch gilt dieser Teil des East River als besonders schwierig zu befahren.

Entdeckt wurden North Brother Island und die kleinere Schwester-Insel South Brother Island bereits im Jahr 1614. Wegen der Strömungen und tückischen Strudel im Fluss blieben die Inseln lange Zeit unbewohnt. 1885 dann entschied die Stadt, auf North Brother Island ein Quarantäne-Krankenhaus zu errichten, das Riverside Hospital. Im dicht besiedelten New York wüteten ansteckende Krankheiten wie Lepra, Tuberkulose, Pocken, Typhus und Kinderlähmung, damals oft mit tödlichem Verlauf. Der Standort der Insel schien perfekt: nah dran an der Stadt und durch das Wasser doch isoliert.

Schnell füllte sich das neue Krankenhaus, übernahm auch die Patienten aus einer anderen Quarantäne-Station. Nach wenigen Jahren platzte das Riverside Hospital aus allen Nähten, während einer Typhus-Welle in den 1890er-Jahren waren es mehr als 1200 Patienten, die wegen Platzmangels in Zelten außerhalb des Krankenhauses untergebracht waren. Die hygienischen Zustände damals müssen katastrophal gewesen sein, es mangelte an medizinischen Geräten und an Personal.

Schiffsunglück vor der Insel

Mitten in dieser ohnehin schwierigen Zeit passierte genau vor der Insel die bis heute schlimmste Schiffskatastrophe der USA: Am 15. Juni 1904 geriet der Raddampfer General Slocum bei einer Fahrt über den East River in Brand und sank. 1021 Menschen starben, die meisten von ihnen Frauen und Kinder aus New Yorks deutscher Einwanderer-Gemeinde. Viele ertranken in der starken Strömung des Flusses oder wurden vom Schaufelrad des Schiffes zermalmt. Man vermutet, dass die Zahl der Opfer sogar noch höher war, weil Kinder unter einem Jahr keinen Fahrschein brauchten. Das völlig ausgebrannte Schiff strandete schließlich auf North Brother Island. Das Personal des Riverside Hospital und die Patienten halfen bei der Rettung von Überlebenden und bildeten eine menschliche Kette zwischen Küste und Krankenhaus. Nur 321 Menschen überlebten das Unglück.

In die Schlagzeilen geriet North Brother Island wenige Jahre später erneut, als das Krankenhaus seine berühmteste Langzeitbewohnerin aufnahm. Mary Malloon, auch bekannt als „Typhus-Mary“, hatte jahrelang in New York als Köchin gearbeitet und unbemerkt mehr als 50 Menschen mit Typhus angesteckt. Das erste Mal kam die irische Einwanderin ab 1907 für drei Jahre in die Isolation nach North Brother Island. Als sie nach ihrer Entlassung erneut mehrere Menschen mit Typhus infizierte, verwies die New Yorker Gesundheitsbehörde sie auf Lebenszeit nach North Brother Island, wo sie schließlich 1938 an einer Lungenentzündung starb. Wenig später wurde das Krankenhaus geschlossen.

Drogenabhängige auf Entzug

Wenn Sie dachten, damit endet die bis hierhin schon mehr als düstere Geschichte der Insel, müssen wir Sie leider enttäuschen. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Stadt North Brother Island zunächst für etwa sieben Jahre als Wohnprojekt für Kriegsveteranen, die in New York City studierten – dies war vielleicht die unbeschwerteste Zeit auf dem kleinen Eiland. Ab 1952 aber, so ist es in verschiedenen Quellen überliefert, gellten erneut markerschütternde Schreie aus den Gemäuern der Insel. Dieses Mal waren es keine Kranken, sondern junge Drogenabhängige, die man auf der isolierten Insel auf Entzug setzte – viele davon angeblich gegen ihren Willen. Heroinabhängige sollen so lange in den Klinikräumen eingesperrt worden sein, bis sie clean waren.

Doch das Drogenentzugsprogramm scheiterte, vermutlich, weil zu viele Patienten wieder rückfällig wurden. Auch von Korruption unter den Angestellten ist die Rede. Im Jahr 1964 schloss die Klinik für immer ihre Pforten. Mehr als 50 Jahre sind seitdem vergangen. 50 Jahre, in denen die Insel komplett sich selbst überlassen wurde. Obwohl der Zutritt streng verboten ist, ist es einigen Fotografen doch gelungen, auf die Insel zu kommen – entweder illegal oder mit einer selten vergebenen Sondergenehmigung der Stadt. Wie viele andere verlassene Orte auf der Welt strahlt auch North Brother Island einen besonderen Charme aus, der sich irgendwo zwischen Grusel und Faszination und bewegt. Die Fotos zeigen, wie die Gebäude mehr und mehr verfallen, die Böden und Wände sind von Moos bewachsen. Noch immer stehen hier die Möbel aus einer längst vergangenen Zeit, rostige Betten und verbogene Behandlungstische. Der Boden eines Zimmers ist komplett mit Büchern übersät. Am Zustand der Insel wird sich so schnell wohl nichts ändern. Dabei könnte man sich heute hier so einiges vorstellen. Zum Beispiel Führungen für New Yorker und Touristen, die mehr über die bewegte Geschichte des Eilandes wissen wollen. Oder aber ein hippes Hotel oder einen reichen Promi, der sich hier sein privates Domizil errichtet. Doch nichts dergleichen ist geplant. Die Stadt hüllt sich über die Vergangenheit und die Zukunft von North Brother Island in Schweigen – eine entsprechende Anfrage von Societyblog an den Bürgermeister von New York blieb bis heute unbeantwortet. Vielleicht spricht man nicht gerne über diesen düsteren Teil der Geschichte.

Bis auf Weiteres bleibt North Brother Island also unbewohnt und für die Öffentlichkeit gesperrt. Vielleicht ist das aber auch ganz gut so, denn etwas Positives gibt es von North Brother Island dann doch zu berichten: Begünstigt durch die geschützte Lage, die üppig wachsende Natur und die seltene Anwesenheit von Menschen hat sich inzwischen eine große Kolonie von Nachtreihern auf der Insel angesiedelt.

Bilder und Textquellen: Blogspot.com und Travelbook.com

Business, Lifestyle, Location

Porsche Digital eröffnet Standort im Silicon Valley

22. Mai 2017

Porsche Digital strebt dabei vor allem Partnerschaften mit Technologieführern, Innovatoren und Kooperationen mit Venture-Capital-Gesellschaften an. Auch will sich Porsche direkt an jungen Unternehmen beteiligen, die Ideen und Lösungen für die digitale Zukunft anbieten. Bei Porsche Digital Inc., dem US-amerikanischen Büro der Porsche Digital GmbH, sollen künftig rund 100 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Ziel ist es, Digitalisierungsstrategien und -trends im US-amerikanischen Markt schneller zu erkennen und Lösungen für Porsche zu entwickeln und testen zu können. Dafür ist die Nähe zu ansässigen Technologiekonzernen und Start-ups von besonderer Bedeutung. Der Fokus liegt dabei auf den Bereichen Digitalisierung, Konnektivität und Smart Mobility.

„Das Auto ist das ultimative mobile Device der Zukunft. Und im Silicon Valley wird Zukunft gemacht“, sagt Thilo Koslowski, Geschäftsführer von Porsche Digital. „Deshalb ist es besonders wichtig, in unmittelbarer Nähe zu führenden IT-Unternehmen in den USA frühzeitig Trends zu identifizieren und rechtzeitig in neue Technologien zu investieren. Neben unserem eigenen Innovationspotenzial setzen wir dabei vor allem auf starke Partner.“ So hat sich das Unternehmen bereits am Venture-Capital-Fonds von „E.ventures US“ beteiligt. Solche Aktivitäten sollen mit dem Büro in Santa Clara künftig intensiviert und ausgebaut werden.

94599_thilo_koslowski_geschaeftsfuehrer_porsche_digital_2017_porsche_agPorsche Digital ist das Kompetenz-Zentrum des Sportwagenherstellers für Digitalisierung

Nach Gründung der Porsche Digital GmbH mit Hauptsitz in Ludwigsburg sei die Eröffnung des kalifornischen Standorts der nächste logische Schritt der Digitalisierungsstrategie von Porsche, sagt Koslowski: „Um das Porsche-Erlebnis auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden zuschneiden zu können, müssen wir direkt vor Ort die für uns relevanten Innovationen erkennen und diese als intelligente und faszinierende Angebote für unsere Kunden auf den Markt bringen.“ Bevor er zu Porsche kam, war Koslowski zwei Jahrzehnte lang beim renommierten US-Beratungsunternehmen Gartner im Silicon Valley tätig. Er gilt als intimer Kenner sowohl der Automobil- als auch der Internet- und Technologie-Industrie.

Porsche Digital ist das Kompetenz-Zentrum des Sportwagenherstellers für Digitalisierung. Das Unternehmen definiert und realisiert in enger Zusammenarbeit mit allen Ressorts der Porsche AG neue Wertschöpfungsmodelle und innovative digitale Produktangebote. Zu den Aufgaben von Porsche Digital gehört außerdem das weltweite Scouting: Die Gesellschaft identifiziert und bewertet Trends und sichert so den Zugriff auf relevante Technologien. Sie versteht sich als Schnittstelle zwischen Porsche und Innovatoren weltweit. Auf die Standorte in Ludwigsburg, Berlin und Santa Clara sollen weitere, etwa in Asien, folgen.

 

Bild & Text: newsroom.porsche.com

Merken

Merken

Merken

ART / KUNST, Event, Lifestyle, Location, Shopping Tipp, Terminaviso

TOUR GABRIEL 2017 by Electric church

9. Mai 2017

TOUR GABRIEL 2017 by Electric church

Mit der Konzerttournee Electric Church verwandelt Mastermind Sergio Manoel Flores die sakrale Baukunst von Kirchen in eine eindrucksvolle Bühne für seine weltweit einzigartige elektrosymphonische Musik kombiniert mit spektakulären Visuals des VJ-Duos „4youreye“. Elektronische Beats, untermalt von live gespielten Instrumenten und Gesang, lassen Kirchen zum modernen Ort der Begegnung werden.

Seit 2013 kreiert Electric Church jedes Jahr Musik und visuelles Konzept zu einem neuen 90-minütigen Konzert für Musik- und Kulturfans aller Altersgruppen. Nach dem Programm „Legacy of Eve“ im letzten Jahr, widmet sich Komponist, Star-DJ und Musikproduzent Sergio Manoel Flores 2017 inhaltlich dem Erzengel „Gabriel“.Es entsteht nicht nur ein völlig neuer Zugang zu spirituellen Themen, sondern auch eine Musikrichtung, die Mastermind Flores als Elektrosymphonik bezeichnet. Hier verschmelzen die Welten von elektronischen Beats, Klassik und Pop. Darbietungen von Solisten werden von einem vierköpfigen Streichensemble unter Stargeiger Yury Revich und Keyboard begleitet.

Zur Vervollständigung des Gesamterlebnisses wird dem Besucher bei den Konzerten eine audiovisuelle Show des renommierten VJ-Duos „4youreye“ geboten. Damit spricht das Konzert von Electric Church alle Sinne an: monumentale Visuals werden direkt an die Wände der Kirchen geworfen, unterstreichen die akustischen Eindrücke und die, eigens auf die Architektur jeder Kirche zugeschnittene, Lichtshows inszeniert die sakralen Bauwerke mit ihrem prunkvollen Barock als spektakuläres Gesamtkunstwerk.

Mastermind der Electric Church, Sergio Manoel Flores, wurde durch Kollaborationen mit internationalen Künstlern wie Kylie Minogue und Tom Jones bekannt. Seine Wurzeln liegen jedoch in der elektronischen Musik und Remixes, die er für Künstler wie Bob Sinclair oder Tina Turner produzierte.

Flores zu Electric Church: „Der Zugang zu meinen Kompositionen für Electric Church ist nicht von religiöser Natur, ich sehe mich selbst eher als Geschichtenerzähler. Mein Ziel ist es, biblische Geschichten neu zu interpretieren und die Inhalte in Klänge umzusetzen. Für mich ist Electric Church eine exklusive Gesamtkomposition, die die Würde des Kirchenraums respektiert, denn die andachtsvolle Stimmung in einer Kirche ist etwas ganz Besonderes und unterstützt uns dabei, Musik und Visualisierung noch bewusster wahrzunehmen.“

EC_Gabriel_Tour-Logo_404x404Das Programm „Gabriel“ 2017

Das neue Programm „Gabriel“ besteht aus elf Kurzgeschichten rund um den Erzengel, der einen kritischen Blick auf die Menschheit wirft. Die spannenden Inhalte werden musikalisch durch instrumentale sowie gesungene Stücke und mittels abstrahierter Grafiken auch visuell interpretiert und unkonventionell zu neuem Leben erweckt.

Die einzelnen Stücke befassen sich mit Themen wie Mut, Unabhängigkeit, Zeit, Sünde, Versuchung, Freiheit, Menschlichkeit, Liebe und dem allgemeinen Dasein der Menschen.

Der Stargeiger Yury Revich

Der gebürtige Russe Yury Revich, gilt mit seinen 25 Jahren als einer der besten Geiger des Kontinents. Sein Bühnendebüt absolvierte er in der Carnegie Hall 2009 und bespielte seither die größten Konzerthäuser Europas wie der Berliner Philharmonie, der Mailänder Scala oder der Moskauer Tchaikovsky Concert Hall. Revich wurde bereits von ECHO Klassik zum „Newcomer of the Year“ (2016), bei den International Classic Music Awards zum „Young Artist of the Year“ und vom Beethoven Center Vienna zum „Young Musician of the Year“ (beides 2015) gewählt. Er gilt als einer der ausdruckstärksten und vielseitigsten Musiker seiner Generation. Er spielt mit Stolz seit März 2016 die bemerkenswerte Geige „Princess Aurora“, eine „Golden Period Stradivari“ aus 1709, die ihm von der Goh Family Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

PERCIVAL

Geboren in Dallas (Texas), ist Percival heute einer der angesagtesten Singer/Songwriter in Europa. Mit seinen Auftritten in der ersten Staffel der ProSieben Castingshow THE VOICE OF GERMANY schaffte er es mit all seinen drei Coverversionen in die deutschen Singlecharts. In Europa tourte Percival bereits als Vorprogramm mit Künstlern wie JamiroquaiAlanis MorissetteLauryn HillBryan Adams und Skunk Anansie und war Gast in zahlreichen TV Shows wie TV Total oder Harald Schmidt. Sein musikalisches Repertoire reicht von Pop, Musical über Jazz und Blues bis hin zu Funk mit Schwerpunkt, Rock!

Die Konzertdaten

  1. Juni Linz, Mariendom Linz
  2. 22. & 23. September  Klagenfurt, Klagenfurter Dom
  3. & 30. September Salzburg, Kollegienkirche Salzburg
  4. & 07. Oktober Frauenkirchen, Basilika Frauenkirchen
  5. & 14. Oktober Innsbruck, Innsbrucker Dom zu St. Jakob
  6. & 21. Oktober Wien, Kirche am Hof

Die Premiere: Der Mariendom in Linz

Der mächtige, neugotische Mariendom in Linz wird am 17. Juni zur Showbühne für die Weltpremiere. „Wir freuen uns schon auf einen fulminanten Auftakt im Mariendom mit Yury Revich als Stargeiger, den wir als große Bereicherung für die Show sehen. Electric Church wird auch dieses Jahr eine musikalische Erleuchtung in Linz inszenieren.“, so Robert Otto, Gründer und Geschäftsführer der Electric Church.

Datum: 17. Juni 2017

Uhrzeit: 21.00 Uhr

Ort: Marien Dom Linz, Herrenstraße 26, 4020 Linz

Tickets: Sitzplatz P: € 71,50 // Sitzplatz A: € 63,80 // Sitzplatz B: € 52,80 // Stehplatz € 27,50

Kombiticket mit Mobilitätspartner ÖBB über http://kombitickets.railtours.at/kombitickets-events-konzerte/oesterreich/linz/electric-church.htm

Über Electric Church

Electric Church wurde 2013 von Robert Otto ins Leben gerufen und feierte bereits im Dezember 2013 in der Wiener Peterskirche mit dem Programm „Pictures of Faith“ ihre Weltpremiere. Seither tourt das atemberaubende Musikspektakel durch ganz Österreich. Für 2017 stehen für die elektrosymphonische Oper „Gabriel“ österreichweit sechs Städte am Spielplan, mit der Weltpremiere am 17. Juni im Linzer Mariendom. Für 2018 ist auch die flächendeckende Expansion in Deutschland vorgesehen.

Head of Music & Audio
Der international erfolgreiche Musikproduzent Gregor Ugovsek (aka Greg Usek) ist seit Ende 2016 bei der Electric Church und gibt der neuen Produktion „GABRIEL“ den Feinschliff und setzt ein deutliches musikalischen Zeichen. Neben seiner Arbeit als Musikproduzent unterstützt Gregor Ugovsek, den Mastermind Sergio Manoel Flores auch als Music Supervisor. Weitere Infos über Gregor Ugosvek: https://www.discogs.com/de/artist/682227-Greg-Usek

Merken

Merken

ART / KUNST, Beauty, Business, Fashion, Kulinarik, Lifestyle, Location, Reisetipp

4-Sterne Superior Hotel König Albert

1. Mai 2017

Das Hotel König Albert ist ein 4-Sterne-Superior-Hotel im Herzen von Bad Elster. Ein kleines verschlafenes Nest mitten im Nirgendwo. Die Anreise aus Österreich dorthin verläuft eigentlich relativ cool. Knapp vor dem Ziel, nochmals schnell einen kurzen Sprung durch Tschechien (ca. 10 Fahrminuten) und am Ende der Allee wieder rein nach Deutschland und ab nach Bad Elster!

Bei absoluter Schwerelosigkeit und totale Entspannung in der neu gebauten Soletherme mit Saunawelt kommst auch du in den RELAXMODUS Deluxe. Diese erreichst Du exklusiv über einen relativ coolen Bademantelgang welcher nahezu direkt aus Deinem Zimmer in den Badebereich führt. Über den sogenannten Sky-Walk erreicht man  ebenfalls das historische Albert Bad. Neben zahlreichen Wohlfühl-Anwendungen, wie Ayurveda, Stutenmilchbad, Cryo Anwendungen, Rasul oder einer klassischen Massage, kannst Du und Deine Begeleitung die großzügige Schwimmbad- und Saunalandschaft erkunden.

In wenigen Gehminuten erlangst Du auch alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie das König Albert Theater, das königliche Kurhaus, das historische Albert Bad sowie die wunderschönen, weitläufigen Parkanlagen.

lounge hotel koenig albert

Persönlicher Service, modern eingerichtete Zimmer und unser exquisites Restaurant sind nur einige Besonderheiten, die Deinen Aufenthalt zu einem exklusiven Erlebnis machen. Ebenso kulinarische Köstlichkeiten im Restaurant oder auf der großzügigen Terrasse gehören bei Deinem Aufenthalt zu einem „Muss“ . Die Hotelbar und die Lounge bieten Platz für 70 Personen und laden zum Verweilen ein. Bei einem leckeren Cocktail vergeht die Zeit wie im Fluge. Eine Zigarre in der gemütlichen Zigarren-Lounge mit einem Whiskey, Cognac oder Rum – für viele eine eigene Art der Lebenslust. Das Restaurant im Hotel König Albert, Bad Elster im Vogtland, mit seinen 190 Sitzplätzen und großzügigem Außenbereich lädt zum Genießen und Entspannen ein.

Wie man bereits bemerkt waren wir von diesem Hotelbesuch mehr als angetan. Das Flair und die idyllische Region versetzen einen zurück in die Renaissance. Man muss hier kein Historiker sein um zu erfahren wie es in dieser Region wohl mal ausgesehn hat! Absolutes Kulturgut welches ein Hotel der Superlative präsentiert.

Wohlfühlen im königlichen Spa

Bad Elster ist eines der traditionsreichsten Heilbäder in Deutschland. In der einmaligen Umgebung des historischen Albert Bades kann man in großzügig angelegten und modernen Innen- und Außenbecken eintauchen, sich mit Nackenduschen und Massagedüsen entspannen oder im Strömungskanal treiben lassen. HKA-Albertbad_Teaser

Saunawelt = Energie tanken

  • Die Salz-Sauna ist ein absolutes Highlight und in ihrer Art einzigartig, da multifunktional.
  • Die Moosmann-Sauna ist mit ihren bis zu 110 ºC der Hotspot der neuen Saunawelt.
  • Die Musikwinkel-Sauna – eine Hommage an die Klänge des vogtländischen Musikwinkels, eine Welt voller Harmonie und Rhythmus.
  • Die Panorama-Sauna – eine traditionelle finnische Sauna mit grandiosem Ausblick.
  • Die Heiße Elster bietet mit ihren dauerhaften 40 ºC ein außergewöhnliches thermales Erlebnis.
ART / KUNST, Lifestyle, Location, Start Up

Renato Moe – Die Zukunft ist JETZT

18. April 2017

Renato Moe – Die Zukunft ist JETZT

SEINE NEUEN SINGLE SEMPAN, DAS SUPERTALENT UND DER MUSIKALISCHEN ZUKUNFT

Neue Single Sempan:
Renato Moe goes Mundart. Die neue Single Sempan,  polarisiert bevor der Song online ging.
Neuer Stil, Klischee zwischen Mann und Frau auf Mundart.  Ich hatte nach den Produktionen von Queeen ein kreatives Loch. Zwanghaft versuchte ich mich für neue Songs inspirieren zu lassen.  Ich wusste nur eines ganz sicher, ICH WILL WIEDER SELBST AUF DIE BÜHNE.
Meine Inspirationsquellen waren alle meine vergangenen Frauengeschichten, meine jetzige Partnerin, meine Mutter, usw…. Alles Frauen die mich geprägt haben.
 Sempan schrieb sich von selbst. Auch wenn es locker rüberkommt war viel arbeit dahinter. Ich produzierte diesen Song zusammen mit meinem Kollegen CHRISTOPH URETSCHNIG (Produzent/ Film/Ton) in seinem Studio. Als Regisseur konnte ich, den preisgekrönten Villacher HATIS BILAJBEGOVIC gewinnen. Kameraführung war kein geringerer als MARIO KÖSTINGER von FUEL VISION. Ich bin stolz in so einem Team arbeiten zu dürfen und ohne diesen Team wäre sowas unmöglich. Das ganze Projekt wurde fotografisch von ALEKS SPAIC begleitet.

Supertalent mit Renato Moe:

Kurz vor dem release zum Song Sempan, bekam ich eine Einladung zum RTL Supertalent. Ich war natürlich baff. Besser hätte es nicht kommen können.
Am 10.05. präsentiere ich mich vor der Jurie beim Vorcasting in Graz und wenn mein Plan aufgeht darf ich nach Köln in die Fernsehshow.
Sommer Song: 
Unser nächstes Projekt ist ein Sommer Song. Dieser Song enstand mit dem Produzent von Chris Brown und US Rapper Wiz Khalifa. Dieser wird alles was wir bis jetzt gemacht haben in den Schatten stellen.
Eines kann ich im Voraus schon preisgeben. Der Song heisst SUMMER BREEZE und wird von Christoph Uretschnig und Dario Drmac unterstützt. Teils Kroatisch, Teils Englisch.
Renato Moe A – 9500 VILLACH  Email: renato.moe.austria@gmail.com