Browsing Category

Business

Business, Event, Start Up, Terminaviso

Jungunternehmertag 2017

20. September 2017

Jungunternehmertag 2017 vertraut auf digitale Eventmarketing-Lösungen von eyepin

Getreu dem heurigen Motto „SMART-MOBIL-DIGITAL“ wird Österreichs größte Infomesse für GründerInnen und JungunternehmerInnen mit den digitalen Eventmanagement-Tools von eyepin umgesetzt.

Der Jungunternehmertag 2017 geht heuer unter dem Motto „SMART-MOBIL-DIGITAL – Move to success“ in die 27. Runde. Wenn am 3. Oktober bis zu 2.500 Besucher ins Congress Center der Messe Wien strömen, steht aber nicht nur das Programm ganz im Zeichen von Digitalisierung und Mobilität. „Auch für das Eventmanagement, die Vermarktung und Kommunikation sowie die Umsetzung vor Ort kommen innovative digitale Tools zum Einsatz, weil wir als Vorbild für die JungunternehmerInnen das diesjährige Motto auch leben wollen“, erklärt Jürgen Tarbauer, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien, die den alljährlichen Jungunternehmertag gemeinsam mit der Wirtschaftsagentur Wien veranstaltet. Österreichs größte Infomesse für UnternehmensgründerInnen und JungunternehmerInnen setzt dabei unter anderem auf das Know-how des Wiener Marketing-Softwareanbieters eyepin.

eyepin wickelt Digital Access Management ab

Um einen reibungslosen Ablauf bei Einladungen, An- und Abmeldungen, Wartelisten und Akkreditierungen zu gewährleisten, werden von eyepin heuer eine mehrstufige E-Mail-Marketing Kampagne und das Digital Access Management umgesetzt. „Die Interessenten erhalten eine persönliche E-Mail Einladung und werden danach laufend via Newsletter über die mehr als 40 Fachaussteller und Partner sowie über die 40 Vorträge, Workshops und Impulsreferate informiert“, sagt eyepin-Geschäftsführer Franz J. Kolostori. „Im Hintergrund läuft das Gästelistenmanagement automatisiert über die Event-App unserer Marketing Suite ab. Auf Knopfdruck ist so immer der aktuelle Stand der Anmeldungen und der Wartelistenplätze abrufbar.“ Unvollständige Gästelisten oder etwaige Versionskonflikte zwischen veralteten Unterlagen werden dadurch vermieden.

Passend zum mobilen Lifestyle der Gäste wird auch bei der Abwicklung der Akkreditierung darauf geachtet, dass ein schneller und effizienter Einlass per Smartphone möglich ist. „Jeder Gast bekommt via E-Mail einen personalisierten Barcode zugeschickt, der – wie man es beispielsweise vom Boarding-Pass am Flughafen gewohnt ist – beim Eingang einfach gescannt wird“, so Kolostori.

Der Jungunternehmertag 2017 wird heuer wieder im Sinne der Nachhaltigkeit und gesellschaftlichen Verantwortung als „Green Meeting“ nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens veranstaltet. Die kostenlose Anmeldung ist ab sofort über die offizielle Website www.jungunternehmertag.com möglich.

Fotos, Abdruck honorarfrei

Foto : Die Gäste des Jungunternehmertags werden per eyepin E-Mail Marketing-Kampagne eingeladen © Jungunternehmertag

Über eyepin

eyepin ist Anbieter einer Marketing Suite. Die integrierten Apps für E-Mail-Newsletter-Marketing, Event-Marketing, Online-Umfragen, Landing-Pages und Social-Marketing erfüllen als maßgeschneiderte Lösungen unterschiedliche Anforderungen für jede Unternehmensgröße. Marketing-Automation sowie intelligente Funktionen zur Datenverarbeitung ermöglichen innovatives und zielgerichtetes Marketing. Vorhandene Schnittstellen verbinden die Tools mit nahezu allen am Markt befindlichen Lösungen für die Kundenverwaltung. Neben der Softwarelösung bietet eyepin seinen Kunden auch Konzeption, Kampagnenplanung sowie Kreativleistungen an. Vorhandene Gütesiegel und Zertifizierungen wie z.B. die Zertifizierung durch die Certified Senders Alliance (CSA) garantieren die Einhaltung rechtlicher und technischer Standards sowie eine hohe Zustellqualität. Zahlreiche europäische Unternehmen versenden täglich ihre E-Mail-Kampagnen über eyepin an viele Millionen Empfänger, darunter T-Mobile, ProSiebenSat.1, das Bundesministerium der Finanzen, Daimler, OMV und die Österreichische Post AG. www.eyepin.com

Über den Jungunternehmertag

Der Jungunternehmertag ist eine seit 27 Jahren regelmäßig stattfindende Informationsveranstaltung für GründerInnen, Start-Ups & JungunternehmerInnen. Alle Informationen, die ein Gründer oder eine Jungunternehmerin benötigt, werden an diesem Tag von Profis kompakt aufbereitet und weitergegeben. Um einen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu leisten, wird der Jungunternehmertag nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für „Green Meetings“ geplant, die sich durch erhöhte Energieeffizienz, Abfallvermeidung und umweltschonende An- und Abreise der Gäste und BesucherInnen auszeichnen. Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.jungunternehmertag.com

ART / KUNST, Business, Lifestyle, Shopping Tipp

iMac Pro – Power hat einen neuen Namen

11. September 2017

Power für Pros.

Pros lieben den iMac. Und als sie von uns einen iMac wollten, der alles kann, haben wir alles gegeben. Und dann noch viel mehr. Dieser iMac ist vollgepackt mit dem Beeindruckendsten und Leistungsstärksten, was es in einem Mac bisher auf Workstation-Niveau an Grafik, Prozessoren, Festplatten, Arbeits­speicher und I/O gab. Und trotzdem mussten wir sein ikonisches All‑in-One Design nicht einen Millimeter dicker machen. So können Videocutter, 3D Animatoren, Musiker, Software-Entwickler und Wissenschaftler das tun, was sie immer tun – aber wie noch nie zuvor. Der neue iMac Pro. Eine Maschine wie aus einem Traum.

18 Kerne in einem iMac. Nein, das ist kein Tippfehler.

Ein iMac mit 8 Kernen ist schon beeindruckend. Aber ein iMac mit bis zu 18 Kernen ist nochmal was ganz anderes. Mit Turbo Boost Geschwindigkeiten von bis zu 4,5 GHz hat der iMac Pro die Power und Flexibilität für erstklassige Multicore-Verarbeitung und großartige Single-Thread Performance. Ob du Dateien renderst, 4K Videos bearbeitest, Audioeffekte in Echtzeit erstellst oder deine nächste Super‑App kompilierst – alles passiert blitzschnell. Das beweist mal wieder, dass mehr einfach mehr kann.

Riesiger Arbeitsspeicher für riesige Projekte.

Der iMac Pro hat Platz für einen beeindruckend großen Arbeitsspeicher – bis zu 128 GB. So kannst du riesige 3D Modelle visualisieren, simulieren und rendern. Mehrere Testumgebungen für plattformübergreifende Entwicklung erstellen. Zahlreiche Apps gleichzeitig öffnen und verwenden. Und datenintensive Aufgaben einfach so nebenher erledigen.

Videoperformancekünstler.

Der iMac Pro hat genug Bandbreite, um ganz problemlos mit mehreren Videostreams umzugehen. Und mit bis zu 4 TB Flash Speicher dauert es nur einen Moment, enorme Projekte zu sichern und zu laden.

Professionelle I/O. Für professionelle Arbeit.

Wie du es von einem Pro Computer erwartest, hat der iMac Pro viele High-Speed Anschlüsse, die ihn zu einer echten High-Performance Workstation machen. Für den Anfang hast du vier Thunderbolt 3 Ports. Damit kannst du zwei 5K Monitore anschließen – für sagenhafte 44 Millionen Pixel – und eine unglaublich schnelle Datenübertragung von 40 Gbit/s. Und es gibt noch etwas, das du vermutlich nicht in einem iMac erwartest: 10 Gbit Ethernet. So wird es bis zu 10x schneller, Dateien zwischen Desktops zu teilen oder mit einem Hochleistungs-Netzwerkspeicher zu arbeiten.

Eins ist mittlerweile klar: Was iMac heißt, kommt mit einem großartigen Display. Und auch der iMac Pro erfüllt da alle Erwartungen. Sein 27″ Display mit beeindruckenden 500 Nits Helligkeit auf 14,7 Millionen Pixeln ist das beste, das wir je gemacht haben. Zusammen mit P3 Farbe und Unterstützung für über eine Milliarde Farben liefert der iMac Pro unglaublich lebensechte Bilder.

Nähere Infos ab Dezember 2017 unter: www.apple.com/de/imac-pro/

Fotos & Text: Apple.com/de

Merken

Merken

ART / KUNST, Business, Lifestyle, Shopping Tipp

iPhone X – a hero is born

10. September 2017

iPhone X – a hero is born

Smartphone-Hersteller Apple hat mit dem iPhone X ein neues Flaggschiff, welches per Gesichtserkennung entsperrt werden kann. Dabei wird die TrueDepth-Infrarotkamera verwendet, um ein Entsperren mittels Fotos zu verhindern. Laut dem Konzern hat die neue Face-ID-Technik eine geringere Fehlerquote als die zuvor verwendete Fingerabdruckerkennung.

Apples iPhone X kommt mit einem nahezu rahmenlosen Display, was die Verwendung eines 5,8-Zoll-Bildschirmes mit höherer Pixeldichte ermöglicht und zu einem deutlich gesteigerten Display-zu-Oberfläche-Verhältnis führt. Doch aufgrund des Platzmangels an der Vorderseite können die Kalifornier nicht die bisherige Touch-ID-Technik zum Entsperren des Smartphones einsetzen, welche einen Fingerabdrucksensor verwendete. Daher verfügt das iPhone X über Face ID, eine Technik zur Gesichtserkennung mittels Infrarotkamera, um das Gerät schnell und ohne Eingabe einer Pin zu entsperren. Die geringe Verfügbarkeit der Infrarotkamera soll einigen Berichten nach verantwortlich für anfängliche Engpässe bei der Produktion gewesen sein.

Wie der Spiegel nun berichtet, hat Apple ein sechsseitiges Sicherheitshandbuch zu der Face-ID-Technologie veröffentlicht, in welchem die Arbeitsweise der Hard- und Software genauer beschrieben wird. Die Infrarotkamera, von dem amerikanischen Unternehmen als TrueDepth-Kamera bezeichnet, generiert 2D-Infrarotbilder und misst an 30.000 Punkten die Tiefendaten. Aus den gelesenen Daten werden eine Höhenkarte und verschiedene zweidimensionale Bilder erzeugt, die mit einem gerätespezifischen Zufallsmuster versehen werden und in der Secure Enclave der A11-Bionic-Engine als mathematische Repräsentation sicher gespeichert werden. Die Daten verlassen laut Aussagen des iPhone-Herstellers nie das Gerät, werden aber regelmäßig aktualisiert um Alterungsprozesse, Make-Up oder Bartwuchs zu berücksichtigen. Alte Datensätze werden gelöscht.

Die Gesichtserkennung wird von einem neuralem Netzwerk innerhalb des A11-Chips durchgeführt. In bestimmten Fällen – zum Beispiel nach dem Neustarten, falls das Smartphone in den letzten 48 Stunden nicht entsperrt wurde oder falls das Gerät sei sechseinhalb Tagen nicht mittels Pin-Code entsperrt wurde, muss die Pin verwendet werden. Dies ist auch der Fall, wenn fünfmal nacheinander Apples Face ID bei der Gesichtserkennung gescheitert ist. Die Fehlerquote von Face ID soll nur bei 1 zu 1.000.000 liegen – eine deutlich Verringerung im Vergleich zu der 1-zu-50.000-Quote der älteren Touch-ID-Technik. Bei Zwillingen, Drillingen oder bei Kindern unter 13 Jahren, wo sich noch nicht alle Gesichtszüge vollständig ausgebildet haben können, ist die Fehlerquote aber höher als 1 zu 1.000.000.

Wie funktioniert Face ID?

Um das System anzulernen wird das Gesicht von einer Infrarotkamera abgetastet. Aus den so gewonnen Daten werden einen Art Höhenprofil und ein Infrarotbild des Nutzers erzeugt. Darauf wiederum wird eine Reihe zweidimensionaler Bilder und Höhenkarten berechnet.Die so gewonnenen Daten werden, ähnlich wie bei Touch ID, in mathematische Werte umgerechnet, digital signiert und verschlüsselt auf dem Gerät gespeichert.

Die Bilder sollen regelmäßig aktualisiert werden. So will Apple sicherstellen, dass das System auch funktioniert, wenn Nutzer beispielsweise geschminkt sind, sich einen Bart wachsen lassen, Sonnenbrille oder Kontaktlinsen tragen. Auch der Alterungsprozess lasse sich so begleiten. Lange nicht mehr abgerufene Datensätze sollen nach einiger Zeit automatisch gelöscht werden.

Bilder & Text: Spiegel.de, Apple.de, Video Youtube: Curved.com

Merken

Merken

Merken

Business, Location, Motor, Shopping Tipp

Entscheidungshilfe für den E-Auto Kauf

3. September 2017

Fahrprofil-Analyse: Welches E-Auto passt zu mir?

Der Trend geht zur Analyse des Fahrverhaltens im Alltag. GPS Logger analysieren dabei das Fahrverhalten und geben Aufschluss darüber, wie ein E-Auto zum eigenen Fahrprofil passt. Sie dienen als Kaufentscheidung für Privatpersonen, liefern aber auch Fahrprofil-Analysen für Unternehmen, die beabsichtigen ihre Firmenflotte auf E-Fahrzeuge umzustellen.

Die Qual der Wahl

Steuerliche Begünstigungen für Unternehmen und Private lassen die Nachfrage nach E-Autos in Österreich deutlich ansteigen. Im ersten Halbjahr 2017 war die Nachfrage nach E-Autos dreimal so hoch wie im Jahr zuvor.

Mit der steigenden Nachfrage nach neuartigen Antriebsmodellen steigt auch der Beratungsbedarf. Als Käufer hat man die Qual der Wahl. Unzählige Modelle werden bereits am Markt angeboten zu unterschiedlichen Konditionen, aber welches E-Auto passt denn nun am besten?

Fahrprofilanalysen liefern die Antwort

Der Durchschnitts-Österreicher fährt rund 30km pro Tag. GPS-Fahrprofilanalysen ermöglichen es das eigene Mobilitätsverhalten im Detail zu untersuchen, um anschließend eine sehr genaue Analyse mit klaren Empfehlungen für Fahrzeugmodelle zu erhalten.

GPS Logger TÜV AUSTRIA

(c) TÜV AUSTRIA: e-fleet Farhprofilanalyse.

GPS-Logger

Der GPS Logger ist ein Gerät, das GPS-Positionsdaten aufzeichnet. Er wird im Fahrzeuginneren platziert und misst über einen gewissen Zeitraum (rund 4 Wochen) das Fahrverhalten und den daraus resultierenden Mobilitätsbedarf. Im Anschluss an den Beobachtungszeitraum erhält der Kunde einen sehr detaillierten Bericht mit klaren Empfehlungen hinsichtlich Fahrzeugmodell, aber auch dahingehend, ob eine eigene Ladeinfrastruktur notwendig ist. Zusätzlich wird auch das Energieeinsparungspotential des E-Autos für das Analysedatum berechnet.

Wichtiges Tool für Fuhrparkmanager

Solche Fahrprofil-Analysen liefern nicht nur Privatpersonen wichtige Erkenntnisse im Bezug auf den E-Auto Kauf. Auch Unternehmen, die beabsichtigen ihre Firmenflotte auf E-Autos umzustellen, können wichtige Erkenntnisse gewinnen. Allen voran können Einsparungspotentiale um die der steuerlichen Vorteile, sowie auch die geringeren Kosten für die Stromladungen und Fahrzeugwartung in einer Gesamtkostenrechnung transparent dargestellt werden. Solche Fahrprofil-Analysen werden u.a. von TÜV AUSTRIA angeboten.

Tags:
Beauty, Business, Lifestyle

Fettabsaugung by Dr. Lisborg

2. September 2017

Fettabsaugung by Dr. Lisborg

Die Fettabsaugung, auch Liposuktion genannt, ist ein ästhetisch chirurgischer Eingriff, bei dem Fettzellen mittels einer Kanüle an bestimmten Körperregionen abgesaugt werden. Damit ist es möglich, langfristige Ergebnisse zu erzielen. Der Körper bildet nach der Pubertät keine neuen Fettzellen. Der Grund warum viele Menschen trotzdem stark zunehmen liegt daher nicht an neu gebildeten Fettzellen, sondern daran, dass sich bestehende Zellen aufblähen und dicker werden. Durch eine Liposuktion wird ganz einfach die Anzahl dieser Zellen verringert, was zu einer nachhaltigen und schöneren Körperform führt.

Im PKLP Ästhetik Zentrum in Klagenfurt, Kärnten erfolgt die Fettabsaugung in Kombination mit der Tumeszenz-Lokalanästhesie, bei der große Flächen sicher und lange wirksam betäubt werden können. Die Liposuktion ist eine der risikoärmsten Methoden zur Fettabsaugung. Dabei wird überschüssiges Fettgewebe dauerhaft entfernt. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass diese Methode nahezu überall am Körper anwendbar ist.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass eine Fettabsaugung nur für den Bauch im Zuge einer Bauchdeckenstraffung bzw. für ungeliebte Reiterhosen durchgeführt werden kann. Tatsache ist, dass dieser ästhetische Eingriff an fast allen Körperregionen – so zum Beispiel auch an den Oberarmen im Zuge einer Oberarmstraffung – zum Einsatz kommen kann.

An welchen Körperregionen kann eine Liposuktion durchgeführt werden?

Einsatzgebiete:

• Doppel-Kinn
• Oberarme (Oberarmstraffung)
• weibliche Brust
• männliche Brust
• Bauch/Taille (Bauchdeckenstraffung)
• Gesäßstraffung
• Rücken
• Hüften
• Oberschenkel
• Waden
• Fußknöchel-Region

Was passiert bei einer Fettabsaugung?

Zunächst erfolgt die Vorbereitung mit der speziellen Tumeszenz-Lokalanästhesie, indem eine stark verdünnte Betäubungslösung in größeren Mengen in das Gewebe eingespritzt wird. Dieses Verfahren gehört zu den derzeitig häufigsten angewendeten Methoden und gilt als besonders Risikoarm. Bei der Anwendung dieser Lokalanästhesie in Kombination mit einem Dämmerschlaf gibt es kein Narkoserisiko. Durch die Mobilität des Patienten wird zusätzlich das Trombose-Risiko minimiert.

Danach wird eine Vibrationskanüle über mehrere kleine Schnitte in die Haut eingeführt. Dabei werden überschüssige Fettzellen zwischen Unterhaut und Muskulatur gelöst und abgesaugt.

Fettabsaugung

Genesung / Nachbehandlung

In der Regel ist es den Patienten bereits nach wenigen Tagen möglich, ihren geregelten Tagesablauf nachzugehen. Es können Blutergüsse (blaue Flecken) auftreten, die sich nach ein bis zwei Wochen wieder auflösen und im Alltag nicht behindern. Die Empfindung nach der Operation gleicht dem eines Muskelkaters und hält für einige Tage an. Die äußere Abheilung ist meist nach vier Wochen abgeschlossen, der Heilungsprozess im Körper kann bis zu sechs Monate andauern. Kompressionswäsche ist ein wichtiger Bestandteil der Nachbehandlung, da sie den Heilungsprozess beschleunigt. Im PKLP Ästhetikzentrum in Kärnten, Klagenfurt wird nach dem Eingriff ein Kompressionsmieder angepasst, das für mehrere Wochen getragen werden sollte. Ausführliche Informationen über die Zeit nach Ihrer Behandlung erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Welche Verfahren der Fettabsaugung werden bei Dr. Lisborg angeboten?

Neben der Liposuktion bietet Dr. Lisborg, Facharzt für ästhetische Chirurgie, auch die sogenannte „HD Fettabsaugung“ an. Bei der High Definition Liposuction kommt modernste Ultraschall-Technologie zum Einsatz. Dabei werden Fettzellen gezielt zerstört. Dies hat den Vorteil, dass das verflüssigte Körperfett sanfter abgesaugt werden kann, ohne dabei das umliegende Gewebe zu beschädigen. Diese Art der Fettabsaugung eignet sich insbesondere für sportliche Männer, die ihrem Körper ohne hartes Training zur Traumfigur verhelfen wollen.

Fettabsaugung

Welche Personen sind für eine Fettabsaugung geeignet?

Obwohl es sich hier um eine gängige Operationsmethode handelt, ist dennoch nicht jeder für eine Fettabsaugung geeignet. Idealerweise haben Patienten lokale Fettdepots, sind nicht stark übergewichtig und befinden sich in guter gesundheitlicher Verfassung. Manchmal muss auch von einer Fettabsaugung abgeraten werden, wenn die Elastizität der Haut nicht ausreichend ist. Hier kann eventuell mit einer Hautstraffung nachgeholfen werden. Ob Sie für eine Liposuktion in Frage kommen, wird selbstverständlich bei Ihrem Beratungsgespräch abgeklärt.

Welche Risiken können bei einer Fettabsaugung auftreten?

Die Risiken einer Fettabsaugung im PKLP Ästhetikzentrum sind äußerst gering. Trotzdem möchten wir Sie gerne über mögliche ungewollte Reaktionen Ihres Körpers aufklären. Ausführliche Informationen über die Risiken Ihrer Absaugung erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Was kostet eine Fettabsaugung in Kärnten?

So einzigartig, wie jeder Mensch ist, so individuell auf ihn zugeschnitten muss auch die jeweilige Behandlung sein. Dementsprechend unterschiedlich können sich auch die Preise gestalten. Diese richten sich auch nach der Größe des Eingriffs sowie nach Ihren persönlichen Wünschen. Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Preisgestaltung für Ihre ganz individuelle Behandlung sowie mögliche Finanzierungsmöglichkeiten mittels unseres Partners bei Ihrem Beratungsgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.

Merken

Merken

Business, Event, Lifestyle, Location, Motor

European-Bike Week – 5. – 10. September 2017

24. August 2017

Die European-Bike Week in Österreich am Faaker See findet vom 5. – 10. September 2017 statt.

Das ist das Harley Highlight in Europa, in dieser Woche zieht die schöne Umgebung von Kärnten tausende Harley-Fahrer aus ganz Europa an, wer dort ein Hotel / Pension buchen möchte, muss sich rechtzeitig bemühen.

Bis nach Velden hat sich die Veranstaltung über die Jahre ausgebreitet, aber der Zentrale Platz ist direkt in und am Faaker See, dort stehen viele Europäische Harley-Davidson Vertragshändler mit ihren Ständen und begrüßen ihre Kunden und diejenigen, die es in Zukunft vielleicht werden möchten. Dort ist neben der Hauptbühne auch die große Ausstellungshalle mit den neuesten Harley-Davidson Modellen zum anfassen!

Unterkünfte findet man Rund um den schönen Faaker See, dort sind auch Campingplätze und private Unterkünfte vorhanden, allerdings nur der frühe Vogel fängt den Wurm. Ein guter Tipp ist auch die Tourismus Information vom Faaker See , oder auch in Drobollach, dort gibt es oftmals noch eine gute Zimmer Empfehlung zu bekommen.

Rund 120.000 waren es 2015, das Wetter spielte in diesem Jahr wieder sehr gut mit, es ist eine einzigartige Atmosphäre, für die Faak berühmt ist. Relaxt startete man zu Touren in die alpine Umgebung oder gab sich einfach der allgemeinen Partylaune hin.

Schließlich wurde rings um den See gefeiert, der Sound von rund 75.000 V-Twins vermischte sich auf den Partylocations mit jenem von E-Gitarren und einem babylonischen Sprachengewirr, denn die Gäste kommen inzwischen aus allen Kontinenten nach Faak.

DIE PARADE

Die Harley-Davidson Parade der European Bike Week startet am Samstag Mittag, die Aufstellung beginnt von 10:00 bis 11:00 Uhr, der Startpunkt am Kreisel mit dem Harley Biker, ist deutlich gekennzeichnet, die Parade führt entlang am Faaker See – Finkenstein durch die Innenstadt von Villach nach Ossiach, rund um den Ossiacher See bis nach Rosseg und zurück zum Faaker See. Auch während der Parade gelten die gesetzlichen Bestimmung, wie z.B. Helmpflicht, Sicherheit geht vor Show!

Die Harley-Davidson Parade ist die größte in Europa, mit ca. 13.000 Teilnehmern zieht die Parade durch Kärnten, an den Straßen stehen viele begeisterte Fans und winken den Bikern zu, auch in Villach wird die Parade links und rechts der Route großartig zugewunken. Vorweg fährt der Hauptsponsor Jeep und hinter ihm kommen viele, teilweise besonders herausgemachte Biker mit ihren blitzenden Maschinen, für viele ist das ein ganz besonderes Ereignis.

Es benötigt keine Anmeldung zur Teilnahme, die Parade ist für alle Marken offen.

Shuttlebus

Es gibt wieder einen Shuttlebus, der während des Veranstaltungszeitraums von 9:00 Uhr bis 4:00 Uhr morgends um den Faaker See fährt, die Preise sind lt. Veranstalter 2016 pro Einstieg 3 Euro und das Tagesticket für 11 Euro, viel wird sich auch 2017 da nicht ändern.

Anreise mit dem PKW

Es gibt große PKW Besucherparkplätze, auf der L44 Pogöriacher Straße und der B84 Faaker See-Straße in Ledenitzen und in Drobollach. Ab Dienstag sind die Straßen rund um den See für PKW gesperrt. Anlieferung sind nur von 5:00 Uhr bis 10:00 Uhr mit Berechtigung möglich. Zufahrtsgenehmigungen gibt es nur für Anlieger, Taxis.

Die Umgebung

Das Dreiländereck Faaker See ist neben der Veranstaltung selbst, ebenfalls ein sehr beliebtes Ziel. Viele Harley Fans besuchen die Veranstaltung mit ihren Freunden, oder auch immer mehr mit ihren Partnern, der Zustrom der Ladys in die Harley Szene ist ungebremst und so kommt es, das hier auch gleich ein verlängerter Urlaub durchgezogen wird.

Österreich ist schon sehr schön, aber schnell mal nach Italien oder Slowenien gefällt auch ganz gut, ein Ausritt in die Berge ist immer schön, es gibt wunderschöne Routen, die auch mal etwas weiter gehen können, mit einer Übernachtung in einer anderen Region und am nächsten Tag wieder zurück zum Faaker See. Die schönen Strecken und kleinen Lokale laden die Biker aller Coleur zum Touren und Rasten ein. Am Faaker See ist für jeden was dabei!

Offizielles Merchandise zur European Bike Week könnt ihr hier hier online bestellen